16. Mrz 2009   Recht

Wolf Theiss berät Prager CEZ bei Albanien-Deal

Martin Roman ©CEZ

Prag/Tirana/Wien. Die Rechtsanwaltskanzlei Wolf Theiss hat den tschechischen Energieversorger CEZ beim Kauf der Verteilorganisation der Albanian Power Corporation um 102 Millionen Euro beraten. Die Transaktion war Teil des von der albanischen Regierung aufgelegten Privatisierungsprogramms und folgt auf die Unterzeichung eines Kauvertrags über 76 Prozent der Aktien des albanischen Stromversorgers OSSH durch die CEZ. Wolf Theiss hat die Transaktion von den ersten Phasen des Bieterverfahrens über die Due Diligence-Prüfung bis zur Vorlage der Vertragsentwürfe begleitet.

„Unsere Rolle als Berater der CEZ bei einer der größten Privatisierungen in Albanien zeigt unsere Fähigkeit, Erfahrung in Cross-Border-Transaktionen in Zentral- und Osteuropa mit dem Verständnis für komplexe Akquisitionsprozesse zu kombinieren“, sagt Paul Sestak, federführender Partner bei dem Verkauf und Mitglied des Prager Büros von Wolf Theiss. „Unsere langjährige Vertrautheit mit der rechtlichen und wirtschaftlichen Landschaft in der Region gibt uns die Kompetenz, um selbst die komplexesten Transaktionen erfolgreich abzuwickeln.“

    Weitere Meldungen:

  1. Grünes Licht für 3. Piste: Gericht erteilt Auflagen
  2. Pflegeregress fällt: Mehr Heimbewohner, ärmere Städte?
  3. Eversheds Sutherland eröffnet drei neue Büros
  4. OGH: Kann eine unversperrte Tür Menschen einsperren?