07. Jun 2009   Recht

CHSH belohnt die „Best Thesis 2009″

Clemens Hasenauer ©CHSH

Wien. Die internationale Wirtschaftskanzlei CHSH Cerha Hempel Spiegelfeld Hlawati belohnt die „Best Thesis 2009″ aus Wirtschaftsrecht gemeinsam mit der WU Wien. Die Kanzlei mit Hauptsitz in Wien prämiert heuer erstmalig in Kooperation mit der Studienprogrammleitung des Wirtschaftsrechtsstudiums an der Wirtschaftsuniversität Wien die „Best Thesis“. Der CHSH Best Thesis Award – der LAWard 2009 – mit einer Gesamtdotierung von € 3.500,- wird die besten wissenschaftlichen Arbeiten der Studienrichtung Wirtschaftsrecht vergeben.

CHSH verfolgt als international tätige Wirtschaftskanzlei das Ziel, die qualitativ hochwertige und praxisbezogene Ausbildung im Bereich Wirtschaftsrecht zu unterstützen und besonders begabte Student/innen bzw. Absolvent/innen zu fördern, heißt es. Die Preisträger werden durch eine hochkarätig besetzte Jury unter der Leitung von Univ. Prof. DDr. Christoph Grabenwarter sowie Herrn Dr. Clemens Hasenauer, LL.M. in den Kategorien

  • Bachelor-Thesis
  • Master-Thesis
  • Dissertation

ermittelt. Die Verleihung der Preise wird im Herbst 2009 in feierlichem Rahmen erfolgen. Zur Teilnahme eingeladen sind alle Studierenden oder Absolventen des Studiums Wirtschaftsrecht an der WU Wien, die über eine Bachelor-, Masterarbeit oder Dissertation verfügen, die zum Zeitpunkt der Einreichung approbiert und mit „Gut“ oder „Sehr Gut“ benotet wurde.

Zur Prämierung gelangen können insbesondere Arbeiten, die sich mit Fragestellungen der wirtschaftsrechtlichen Praxis befassen. Einreichungen zum LAWard 2009 können bis zum 31.08.2009 erfolgen (es gilt das Datum des Poststempels).

 

    Weitere Meldungen:

  1. Grünes Licht für 3. Piste: Gericht erteilt Auflagen
  2. Pflegeregress fällt: Mehr Heimbewohner, ärmere Städte?
  3. Eversheds Sutherland eröffnet drei neue Büros
  4. OGH: Kann eine unversperrte Tür Menschen einsperren?