14. Aug 2009   Recht

Saudi-Arabien stellt Weichen für ausländische Anwälte

Dammam. Saudi-Arabien wird künftig ausländische Anwälte zulassen, berichtet die lokale Tageszeitung „Saudi Gazette“. Das Entscheidung des Justizministeriums war von der im Königreich tätigen Geschäftswelt schon lange erwartet worden, hieß es. Bei 245 ausländischen Anwälte ist die Zulassung bereits fix.

Voraussetzung für Bewerbungen seien die Zulassung als Anwalt im Herkunftsland sowie ein Universitätsabschluss in Rechtswissenschaften, wird Sultan Bin Zahem, Vorsitzender der Anwaltsvereinigung in der Handels- und Industriellenkammer, Medina, zitiert. In saudi-arabischen Anwaltskanzleien fehlten bisher Juristen, die im internationalen Wirtschaftsrecht firm seien.

Die Vertragswerke für große Investitionsprojekte wurden bisher meist von Kanzleien im Ausland erstellt. Den Kanzleien in Saudi-Arabien seien daher nach Angaben der „Saudi Gazette“ Einnahmen von jährlich bis zu vier Milliarden Rial (rund 750 Millionen Euro) entgangen.

    Weitere Meldungen:

  1. Grünes Licht für 3. Piste: Gericht erteilt Auflagen
  2. Pflegeregress fällt: Mehr Heimbewohner, ärmere Städte?
  3. Eversheds Sutherland eröffnet drei neue Büros
  4. OGH: Kann eine unversperrte Tür Menschen einsperren?