25. Aug 2009   Recht

Wolf Theiss zur „Law Firm of the Year“ in der Tschechischen Republik gewählt

Paul Sestak © Wolf Theiss

Prag/Wien. Die Wirtschaftskanzlei Wolf Theiss ist vom Finanzmagazin ACQ zur „Law Firm of the Year“ in der Tschechischen Republik gewählt worden. Sie erringt damit diesen Titel zum zweiten Mal in Folge.

Der Preis werde für herausragende Arbeit und Exzellenz in der Kundenbetreuung verliehen. Damit werde auch die herausragende Stellung von Wolf Theiss in wichtigen Tätigkeitsbereichen unterstrichen, heißt es in der Kanzlei. Paul Sestak, Managing Partner von Wolf Theiss in der Tschechischen Republik: „Wir freuen uns, diese Auszeichnung im zweiten Jahr in Folge errungen zu haben.“ Es sei erfreulich, dazu von den übrigen Kanzleien im Tätigkeitsgebiet als Preisträger erkoren worden zu sein.

Die tschechische Niederlassung von Wolf Theiss besteht seit elf Jahren und habe zuletzt große Bedeutung in der Region errungen, so Sestak. Vor allem habe man in den drei Kernbereichen Corporate/M&A, Banking und Immobilien wachsen können, und das trotz schwieriger gewordenem Wirtschaftsklima.

Zeitung und Kollegen vergeben gemeinsam

Die ACQ Finance Magazine Country Awards werden heuer zum zweiten Mal verliehen, und zwar für 35 verschiedene geografische Regionen. Die Abstimmung erfolge vollkommen unabhängig und zwar durch Befragung der „Peers“, also der maßgeblichen Branchenteilnehmer unter den Kanzleien der einzelnen Länder. Die Letztentscheidung über die Preisverleihung wird von einem Panel, bestehend aus ACQ Finance-Redakteuren und juristischen Berufskollegen getroffen, beschreibt Wolf Theiss in einer Aussendung.

    Weitere Meldungen:

  1. Grünes Licht für 3. Piste: Gericht erteilt Auflagen
  2. Pflegeregress fällt: Mehr Heimbewohner, ärmere Städte?
  3. Eversheds Sutherland eröffnet drei neue Büros
  4. OGH: Kann eine unversperrte Tür Menschen einsperren?