02. Okt 2009   Recht

CHSH beriet Wienerberger bei Kapitalerhöhung: 336 Mio. Euro hereingespielt

Edith Hlawati ©CHSH / Spiola

Wien. Die Wirtschaftskanzlei CHSH hat den Ziegelriesen Wienerberger bei seiner Kapitalerhöhung als alleiniger Rechtsberater vertreten. Das Banking & Corporate Finance Team unter Edith Hlawati führte die Strukturierung der Kapitalerhöhung und die Prospekterstellung durch und gestaltete die Vereinbarung über den Einstieg eines Investors.

Im Rahmen der von CHSH (Cerha Hempel Spiegelfeld Hlawati) betreuten Kapitalerhöhung der Wienerberger AG wurden 33.579.075 neue Aktien zum fixen Bezugspreis von 10 Euro angeboten. Das Angebot erging – unter Wahrung der Bezugsrechte bestehender Aktionäre – an private und institutionelle Anleger aus dem In- und Ausland. Die Anzahl der ausgegeben Aktien hat sich bei Wienerberger dadurch nun von rund 83,9 Mio. Stück auf rund 117,5 Mio. Stück erhöht. Die Erhöhung des Grundkapitals erfolgte im Verhältnis 5:2 (für fünf alte Aktien konnten zwei neue Aktien bezogen werden), der Brutto-Emmissionserlös betrug damit rund 336 Mio. Euro, die Marktkapitalisierung beläuft sich aktuell auf rund 1,6 Mrd. Euro, so CHSH.

Abschlag wegen Marktumfeld

Die Kapitalerhöhung wurde mit Fixpreis und Discount – also einem Abschlag zum Marktpreis – durchgeführt. Mit diesem in Österreich nicht üblichen Verfahren trug man dem gegenwärtigen Marktumfeld Rechnung, heißt es in der Kanzlei. Edith Hlawati, Partner bei CHSH: „Diese Lösung erforderte einen neuen juristischen Zugang. Wir freuen uns, dass wir die Transaktion trotz der herausfordernden Strukturierung in so kurzer Zeit erfolgreich abschließen konnten.“

Wienerberger wurde bei der Transaktion exklusiv vom CHSH Banking & Corporate Finance Team unter der Führung der Kapitalmarktexpertin Edith Hlawati und den Partnern Volker Glas und Thomas Zivny sowie den Konzipienten Christian Aichinger und Irene Eckart beraten. CHSH strukturierte die Kapitalerhöhung, erstellte den Prospekt, betreute die Due Diligence bei Wienerberger-Tochterunternehmen und gestaltete die Vereinbarung über den Einstieg eines Investors (LIA).

Link: CHSH

    Weitere Meldungen:

  1. Grünes Licht für 3. Piste: Gericht erteilt Auflagen
  2. Pflegeregress fällt: Mehr Heimbewohner, ärmere Städte?
  3. Eversheds Sutherland eröffnet drei neue Büros
  4. OGH: Kann eine unversperrte Tür Menschen einsperren?