04. Nov 2009   Recht

Anwaltstag 2009: Opfert die Gesellschaft die Freiheit für ein Gefühl von mehr Sicherheit?

Wien. Demokratische Freiheit und staatliche Sicherheit scheinen heutzutage in Konflikt zu stehen: Unter dem Titel „Das Maß der Freiheit“ will der Anwaltstag ´09 Antworten auf aktuelle Fragen suchen: Ist die Gesellschaft heute bereit, einem subjektiven Sicherheitsempfinden Freiheiten zu opfern, ist diese Entwicklung besorgniserregend, hält sie an – und was kann man dagegen tun?

Workshops mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten wie dem aus der Balance geratenen Spannungsfeld „Überwachung versus Freiheit“ sollen mutige neue Denkansätze zur Rechts- aber auch Gesellschaftsentwicklung beisteuern, so der Österreichische Rechtsanwaltskammertag (ÖRAK).

Hochrangig besetzt

Der gemeinsam vom Österreichischen Rechtsanwaltskammertag und der Rechtsanwaltskammer Wien veranstaltete Anwaltstag findet am 6. und 7. November 2009 in Wien statt.

Teilnehmen bzw. sprechen werden Vizekanzler a.D. Erhard Busek, Justizministerin Claudia Bandion-Ortner und die Rechtsanwaltskammer Wien-Vizepräsident(inn)en  Brigitte Birnbaum Elisabeth Rech und Stefan Prochaska. Den Abschluss bildet ein Empfang des Wiener Bürgermeisters Michael Häupl im Festsaal des Wiener Rathauses.

Link: Anwaltstag

    Weitere Meldungen:

  1. Grünes Licht für 3. Piste: Gericht erteilt Auflagen
  2. Pflegeregress fällt: Mehr Heimbewohner, ärmere Städte?
  3. Eversheds Sutherland eröffnet drei neue Büros
  4. OGH: Kann eine unversperrte Tür Menschen einsperren?