Recht

Wolf Theiss berät Tokheim bei Übernahme von fünf Rohe-Töchtern

Christian Hoenig ©Wolf Theiss

Paris/Bukarest/Belgrad/Wien. Die Wirtschaftskanzlei Wolf Theiss hat das Tankstellen-Wartungsunternehmen Tokheim bei der Übernahme von Rohé-Gesellschaften in fünf Ländern beraten.

Tokheim Sofitam Applications SAS (Tokheim) ist ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich Service und Wartung von Tankstellen. Wolf Theiss koordinierte die Übernahme in Rumänien, Bulgarien, Serbien, Litauen und Lettland.

Nachdem die A. Rohé Holding Ges.m.b.H., ein im Bereich Tankstellen-Servicierung tätiges Unternehmen, im März 2009 Konkurs anmelden musste, bemühten sich mehrere internationale Mitbewerber um den Erwerb ihrer in 19 Ländern (vor allem in Zentral- und Südosteuropa) befindlichen Tochtergesellschaften.

Nach einem mehrere Monate dauernden Ringen um den Erwerb konnte sich Tokheim die wichtigsten Gesellschaften der Rohé Gruppe in Rumänien, Bulgarien, Serbien, Litauen und Lettland sichern. Die verbleibenden Gesellschaften gingen an andere Unternehmen oder werden liquidiert.

Wolf Theiss Partner Christian Hoenig zeichnete federführend für die erfolgreich abgeschlossene Transaktion verantwortlich: „Wir unterstützten Tokheim bei den komplexen, monatelangen Verhandlungen, die dadurch erschwert wurden, dass die Rohé Gesellschafter einen Zwangsausgleich anstrebten und dieser zunächst auch vom Masseverwalter und den Gläubigervertretern favorisiert wurde.“

Letztendlich sei es gelungen, Überzeugungsarbeit zugunsten eines Verkaufsprozesses zu leisten und das Ziel für den Klienten zu erreichen. „Gleichzeitig haben auch die Gläubiger das Maximum erhalten, das am freien Markt erzielt werden konnte.“  Seitens Wolf Theiss koordinierten Rechtsanwältin Laura Struc und Partner Gabriel Klarsfeld die länderübergreifende Akquisition.

Link: Wolf Theiss

Link: Tokheim

    Weitere Meldungen:

  1. Grünes Licht für 3. Piste: Gericht erteilt Auflagen
  2. Pflegeregress fällt: Mehr Heimbewohner, ärmere Städte?
  3. Eversheds Sutherland eröffnet drei neue Büros
  4. OGH: Kann eine unversperrte Tür Menschen einsperren?