20. Nov 2009   Recht

Wolf Theiss beriet Erste Group bei Kapitalerhöhung über 1,74 Milliarden Euro

Richard Wolf ©Wolf Theiss

Wien/Prag/Bukarest. Die Wirtschaftskanzlei Wolf Theiss hat die Erste Group bei ihrer erfolgreichen Kapitalerhöhung beraten. Sie brachte frisches Kapital in Höhe von 1,74 Milliarden Euro für den zentraleuropäischen Bankriesen.

Im Zuge eines kombinierten Angebots hat die Erste Group Bank im November 60 Millionen Aktien ausgegeben. Das Bezugsrechtsangebot umfasste ein öffentliches Angebot in Österreich, Tschechien und Rumänien und eine Privatplatzierung bei institutionellen Investoren in den USA und anderen Ländern.

Zur Stärkung der Kapitalstruktur in der Krise

Die neuen Aktien wurden am 19. November erstmals an den Börsen in Wien, Prag und Bukarest gehandelt. Der Angebotspreis der neuen Aktien wurde mit EUR 29,– festgelegt.

Die Erste Group Bank plant, die Einnahmen aus dem Angebot zur Stärkung des Kernkapitals und zur Erhöhung der finanziellen Flexibilität heranzuziehen. Richard Wolf, Partner und Leiter der Praxisgruppe Banking & Finance bei Wolf Theiss. „Die Erste Group ist damit die erste Bank, die während der Wirtschaftskrise eine Kapitalerhöhung zum Marktkurs durchgeführt hat.“

Das Wolf Theiss-Beratungsteam unter der Leitung von Richard Wolf setzte sich aus Juristen aus den Büros in Wien, Prag und Bukarest zusammen. Neben Elisabeth Palkovits, Mihaela Maxim und David Ayres waren Claus Schneider, Martin Abram, Friedrich Nell und Michal Pravda beteiligt. Latham & Watkins London beriet die Erste Group Bank im Hinblick auf Aspekte des US Securities Act.

Link: Erste Group

Link: Wolf Theiss

    Weitere Meldungen:

  1. Grünes Licht für 3. Piste: Gericht erteilt Auflagen
  2. Pflegeregress fällt: Mehr Heimbewohner, ärmere Städte?
  3. Eversheds Sutherland eröffnet drei neue Büros
  4. OGH: Kann eine unversperrte Tür Menschen einsperren?