30. Nov 2009   Recht

CHSH und WU Wien vergeben LAWard 2009 für beste wissenschaftliche Arbeiten

Clemens Hasenauer ©CHSH

Wien. Die Wirtschaftskanzlei CHSH und die Wirtschaftsuniversität Wien haben heuer zum ersten Mal den „LAWard“ vergeben: Die besten wissenschaftlichen Arbeiten der Studienrichtung Wirtschaftsrecht wurden mit einer Gesamtdotierung von 3500 Euro ausgezeichnet.

CHSH Cerha Hempel Spiegelfeld Hlawati vergab den „LAWard 2009“ heuer erstmalig in Kooperation mit der Wirtschaftsuniversität Wien. Vergangenen Mittwochabend fand die feierliche Verleihung statt. Im Anschluss daran gab es einen Vortrag samt Podiumsdiskussion mit dem Vorsitzenden der Übernahmekommission Univ.-Prof. Marin Winner.

Studenten unterstützen

CHSH verfolge als international tätige Wirtschaftskanzlei das Ziel, die qualitativ hochwertige und praxisbezogene Ausbildung im Bereich Wirtschaftsrecht zu unterstützen und „besonders begabte Student/innen bzw. Absolvent/innen zu fördern“, wie es in einer Aussendung der Kanzlei heißt.

Die Preisträger des diesjährigen LAWard 2009 wurden durch die Jury unter der Leitung von Univ. Prof. Christoph Grabenwarter (Institut für Österreichisches und Europäisches Öffentliches Recht/WU Wien) ermittelt. Jury-Mitglieder waren außerdem em. o. Univ.-Prof. Dr. Rudolf Welser (Universität Wien) und Univ.-Prof. Dr. Georg Kodek (Zivil- und Unternehmensrecht/WU Wien) sowie CHSH-Partner Clemens Hasenauer.

Die Gewinner des LAWard 2009 sind:

  • Martina Almhofer (Bachelor-Arbeit)
  • Peter Komenda Bachelor-Arbeit)
  • Franziska Paefgen (Master-Arbeit) und
  • Mag. Angelika Hable, LL.M. (PhD-Arbeit)

„Die Jury war von der hohen Qualität und der praxisrelevanten Bearbeitung der Themen sehr positiv überrascht. Wir freuen uns diese herausragenden Arbeiten mit dem LAWard 2009 auszuzeichnen“, so Hasenauer.

Podiumsdiskussion zu Übernahmen in der Krise

Im Anschluss an die Verleihung referierte Univ.-Prof. Mag. Martin Winner (Institut für Zivil- und Unternehmensrecht an der WU Wien sowie Vorsitzender der Übernahmekommission) über das Thema „Übernahmerecht & Wirtschaftskrise“ und diskutierte im Anschluss darüber mit Grabenwarter und Hasenauer.

„Es hat sich gezeigt, dass die Herausforderungen an den M&A Bereich in Zeiten der Wirtschaftskrise enorm hoch sind“, resümiert Hasenauer, der bei CHSH das Corporate Transactions Department leitet.

Link: CHSH

Link: WU Wien

    Weitere Meldungen:

  1. Grünes Licht für 3. Piste: Gericht erteilt Auflagen
  2. Pflegeregress fällt: Mehr Heimbewohner, ärmere Städte?
  3. Eversheds Sutherland eröffnet drei neue Büros
  4. OGH: Kann eine unversperrte Tür Menschen einsperren?