07. Jan 2010   Recht

Freshfields ist Nr. 1 bei Übernahmen in Gesamteuropa und Deutschland

London/Berlin. Die internationale Anwaltssozietät Freshfields Bruckhaus Deringer war 2009 erneut der führende Rechtsberater bei M&A-Transaktionen in Deutschland und Europa: Nach den aktuellen Rankings von Thomson Reuters sieht sich Freshfields wie schon 2008 wieder an der Spitze.

Konkret habe man sich mit der Beratung von 187 angekündigten Transaktionen im Gesamtwert von 266 Milliarden US-Dollar in Europa und 77 angekündigten Deals im Gesamtwert von rund 56 Milliarden US-Dollar in Deutschland erneut auf Platz 1 gesetzt.

Weltweit belegt Freshfields laut Thomson Reuters den zweiten Rang bei der Beratung von Fusionen und Übernahmen. Man hat im Jahr 2009 nach eigenen Angaben unter anderem folgende Klienten bzw. bei den folgenden Transaktionen beraten:

  • Liberty Global bei dem 3,5-Milliarden-Euro-Erwerb von Unitymedia
  • E.ON bei einer Serie großvolumiger Transaktionen zum Tausch von Erzeugungskapazität mit europäischen Energieversorgern
  • Deutsche Bank beim Erwerb von Sal. Oppenheim
  • RHJ International beim Gebot für Opel
  • Lufthansa bei der Übernahme von Austrian Airlines
  • Daimler bei der Aufnahme des neuen Großaktionärs Aabar Investments/Abu Dhabi

Insgesamt ist die M&A-Aktivität laut Thomson Reuters 2009 weltweit allerdings um 28 Prozent und in Europa um bis zu 49 Prozent eingebrochen – der schwächste Markt seit 2003. Freshfields konnte dabei seinen Marktanteil um bis zu 7 Prozent steigern, so die Kanzlei.

Marius Berenbrok, Leiter der deutschen Unternehmensrechtspraxis von Freshfields Bruckhaus Deringer: „Vieles deutet darauf hin, dass wir 2009 die Talsohle im M&A-Markt durchschritten haben. Im neuen Jahr rechnen wir mit zunehmender Aktivität auf den M&A-Märkten, sowohl von Seiten unserer Industrie-Mandanten als auch von Finanzinvestoren. Auch wenn wir noch weit von den Pre-Lehmann Verhältnissen entfernt sind, wird die Finanzierung selbst größerer Transaktionen wieder leichter zu bewältigen.“

Freshfields ist vor kurzem zum dritten Mal in Folge bei den M&A Awards von Financial Times und Mergermarket als „Law Firm of the Year – Germany“ ausgezeichnet worden. Zuvor hatte der Fachverlag Juve Freshfields bei den Juve Awards 2009 als „Kanzlei des Jahres“, „Kanzlei des Jahres für Finanzrecht“ und „Kanzlei des Jahres für regulierte Industrien“ ausgezeichnet.

Andere Anbieter, andere Zahlen

Andere Erhebungen zeigen teilweise andere Zahlen, was den Merger-Markt betrifft: Bei Mergermarket führt Freshfields ebenfalls nach einer aktuellen Studie die Ranglisten der aktivsten M&A-Rechtsberater an: Danach hat die Kanzlei 2009 169 Transaktionen mit einem Umfang von insgesamt rund 275 Milliarden US-Dollar in Europa beraten und führt sowohl nach Anzahl als auch nach dem Wert der beratenen Transaktionen. In Deutschland liegt Freshfields mit 63 Transaktionen mit dem höchsten Gesamtwert von insgesamt rund 50 Milliarden US-Dollar vorn. Die Kanzlei führt damit die Rangliste in Deutschland bereits im dritten Jahr in Folge an.

Bei Bloomberg führt Freshfields nicht nur in Deutschland, sondern auch in Europa und bei der Beratung von grenzüberschreitenden Transaktionen weltweit (139 angekündigte Transaktionen im Gesamtwert von 109 Milliarden US-Dollar).

Link: Freshfields Bruckhaus Deringer

    Weitere Meldungen:

  1. Grünes Licht für 3. Piste: Gericht erteilt Auflagen
  2. Pflegeregress fällt: Mehr Heimbewohner, ärmere Städte?
  3. Eversheds Sutherland eröffnet drei neue Büros
  4. OGH: Kann eine unversperrte Tür Menschen einsperren?