15. Mrz 2010   Recht

Steuerrechts-Studenten der Wirtschaftsuniversität Wien Sieger bei internationalem Wettbewerb

Das WU-Team

Leuven/Wien. Das Team des Instituts für Österreichisches und Internationales Steuerrecht der WU Wien hat bei der „European Tax College Moot Court Competition“ im belgischen Leuven den ersten Platz errungen.

Die zukünftigen Steuerrechtler konnten in einem fiktiven Gerichtsprozess überzeugen. Es ist der dritte Sieg des Instituts in Folge.

Der englische Begriff „Moot Court“ bezeichnet einen Wettbewerb im Rahmen einer juristischen Ausbildung. Studierende erhalten reale oder fiktive Fälle und vertreten dabei jeweils eine Prozesspartei vor einem fiktiven Gericht.

Der „European Tax College Moot Court“ ist der international bedeutendste Moot Court-Wettbewerb im Steuerrecht. Zehn Top-Universitäten aus Europa und den USA haben daran teilgenommen.

Team der WU holt zum dritten Mal Sieg

Das WU-Team konnte mit einer hervorragenden Leistung die „Richter“ – renommierte Steuerrechtsprofessoren und -praktiker aus ganz Europa – sowohl in den Vorrunden als auch im Finale überzeugen und bereits zum 3. Mal den Sieg in diesem Wettbewerb erringen, wie es heißt.

Im Finale musste sich die Katholische Universität Leuven der WU geschlagen geben. Davor hatte sich die WU im Semifinale gegen die Universität Uppsala (Schweden) sowie die Georgetown University (USA) durchgesetzt.

Beste Kläger- und Verteidiger-Schriftsätze

Neben dem Gesamtsieg wurde das WU-Team noch mit weiteren Preisen für die jeweils besten Kläger- und Verteidiger-Schriftsätze, das beste Verteidiger-Team sowie den besten individuellen Verteidiger ausgezeichnet.

„Für die WU ist dieser Erfolg eine erneute Bestätigung der hohen Qualität unserer Ausbildung im Steuerrecht“, erklärt dazu Claus Staringer, Leiter dieses Moot Court-Programms an der WU.

Link: Wirtschaftsuniversität Wien

 

    Weitere Meldungen:

  1. Grünes Licht für 3. Piste: Gericht erteilt Auflagen
  2. Pflegeregress fällt: Mehr Heimbewohner, ärmere Städte?
  3. Eversheds Sutherland eröffnet drei neue Büros
  4. OGH: Kann eine unversperrte Tür Menschen einsperren?