04. Mai 2010   Personalia Recht

Anwaltssozietät Lansky, Ganzger + partner verstärkt ihr Team

Nina Ollinger, Oxana Dubrovina, Verena Lechner, Tatiana Urdaneta Wittek

Wien. Die Anwaltskanzlei Lansky, Ganzger + partner (LGP) verstärkt ihr Team durch vier Expertinnen für Kartellrecht, Gesellschaftsrecht, Vergaberecht, Corporate, M&A und Strafrecht.

Nina Ollinger, 28, verstärkt bei der internationalen Anwaltskanzlei das Kartellrechts-Team rund um Anwalt Gerald Ganzger. Die promovierte Anwältin und Absolventin des King’s College London (LL.M in Competition Law) wird sich auf Kartellrecht und daneben auf Gesellschaftsrecht und Vergaberecht konzentrieren.

Ihre bisherigen beruflichen Erfahrungen hat sie bei prominenten internationalen Wirtschaftssozietäten gesammelt. Ollinger hat ihre Dissertation über das kartellrechtliche Geldbußensystem verfasst und ist Autorin weiterer Publikationen zum Kartellrecht.

Oxana Dubrovina, 29, verstärkt das GUS-Team rund um Partnerin Anna Zeitlinger. Die Juristin wird sich auf internationales Projektmanagement in den Bereichen Corporate & M&A konzentrieren. „Oxana Dubrovina bringt sowohl Erfahrung aus internationalen Großkanzleien als auch profunde Kenntnis des russischen Markts mit. Die nötige Kombination, um beispielsweise russische Investoren bei ihrem Markteintritt in Zentraleuropa optimal zu servicieren“, so Anna Zeitlinger, Anwältin und Leiterin des Russian & CIS-Desks bei LGP.

Dubrovina hat das Studium der Rechtswissenschaften sowohl in Moskau als auch in Wien absolviert und sich bereits während ihres Studiums auf internationale Rechtsvergleiche spezialisiert.

Verena Lechner, 31, wird sich im LGP-Strafrechtsteam auf internationale Strafrechtscausen, internationale Prozessführung und die Bekämpfung von Wirtschaftskriminalität konzentrieren. „Mit dieser Teamerweiterung tragen wir dem verstärkten Beratungsbedarf im Strafrecht und der Internationalisierung von Wirtschaftskriminalität Rechnung“, so Kanzleigründer und Managing Partner Gabriel Lansky über den Neuzugang.

Die in Kürze eingetragene Anwältin hat Rechtswissenschaften an der Universität Wien studiert. Die promovierte Juristin hat sich bereits während des Studiums auf Strafrecht spezialisiert und ihre Dissertation zum Thema „Die Stellung des Beschuldigten und seines Verteidigers im reformierten Vorverfahren“ verfasst.

Tatiana Urdaneta Wittek, 34, niedergelassene europäische Rechtsanwältin, ergänzt die internationale Ausrichtung des LGP-Strafrechtsteams durch ihre berufliche Erfahrung, die sie in internationalen Rechtsanwaltskanzleien u.a. in Deutschland, Österreich und Singapur erworben hat. Sie ist darüber hinaus Expertin für das romanischsprachige Westeuropa und Lateinamerika.

Link: Lansky, Ganzger + partner

    Weitere Meldungen:

  1. Grünes Licht für 3. Piste: Gericht erteilt Auflagen
  2. Pflegeregress fällt: Mehr Heimbewohner, ärmere Städte?
  3. Eversheds Sutherland eröffnet drei neue Büros
  4. OGH: Kann eine unversperrte Tür Menschen einsperren?