12. Mai 2010   Recht

EU-weite Serviceplattform zum Erbrecht soll Bürger und Rechtspraktiker informieren

Initiator: Klaus Woschnak ©Notariatskammer

Brüssel/Madrid. Am 7. Mai wurde in Madrid das neue europäische Erbrecht-Portal www.successions-europe.eu vorgestellt: Die Service-Plattform für Bürger und Rechtspraktiker soll Fragen rund ums Vererben und Erben innerhalb der europäischen Grenzen beantworten.

Sie wurde von den europäischen Notariaten unter der Schirmherrschaft der Europäischen Kommission ins Leben gerufen. Die Österreicher waren dabei federführend engagiert.

Initiiert wurde das Projekt von der Österreichischen Notariatskammer unter dem CNUE-Vorsitz des damaligen Notars-Präsidenten Klaus Woschnak im Jahr 2007, wie es in einer Meldung der Kammer heißt.

Die neue Website liefert alle nötigen Informationen, um zu verstehen, welche Schritte unternommen werden müssen, damit internationale Nachlassverfahren korrekt abgewickelt werden können – und das für alle EU-Mitgliedsstaaten und Kroatien in 23 Sprachen.

Die Internetseite soll dazu dienen, sich bereits im Vorfeld eines Termins beim Notar informieren zu können bzw. Notaren und anderen Rechtspraktikern helfen, die Rechtslage in anderen Mitgliedstaaten schnell und einfach zu überblicken, so die Notariatskammer.

Link: www.successions-europe.eu

Bildnachweis: Notariatskammer

    Weitere Meldungen:

  1. Ein Hub für die neuen ESG-Regularien der EU
  2. Auch zwei Mütter sind immer Eltern, so VfGH
  3. Hochschul-Pakt: 14 Mio. Euro EU-Förderung für Uni Graz
  4. Ein früher Blick auf die KI-Verordnung der EU