17. Mai 2010   Recht

Dorda Brugger Jordis berät Fashion-TV beim Gang an die Frankfurter Börse

Andreas W. Mayr

Wien/Frankfurt. Andreas W. Mayr, Kapitalmarkt-Partner bei Dorda Brugger Jordis, hat mit seinem Team den weltweit erfolgreichen TV-Sender Fashion-TV beim Gang an die Frankfurter Börse beraten.

Insgesamt bringt das Mode- und Lifestyleunternehmen mehr als 5,2 Millionen Aktien auf den Markt.

„Diese Transaktion war für uns in mehrfacher Hinsicht interessant“, meint Mayr. „Es gibt in Österreich nicht allzu viele Medienunternehmen, die am Kapitalmarkt tätig sind. Eine Tatsache, die sich aber aus unserer Sicht durchaus bald ändern könnte. Dazu kam die grenzüberschreitende Dimension, da ja der Börsegang in Frankfurt über die Bühne ging.“

Reichweite von 400 Millionen Haushalten

Fashion-TV – ein Fernsehsender für Fashion, Beauty und Lifestyle – erreicht mehr als 400 Millionen Haushalte und ist damit das größte Fashion-Medium der Welt, so die Kanzlei.

Gegründet wurde der Sender vom gebürtigen Wiener Adam Lisowski, der nach wie vor Eigentümer und Präsident von Fashion-TV ist. Lisowski unterhält Büros in Paris und Wien, sein Sender dokumentiere das internationale Modegeschäft.

Das Programm wird aktuell auch an nahezu sieben Millionen öffentlichen Plätzen wie Bars, Fitness- und Kosmetikstudios oder Modegeschäften gesehen. Online kann www.ftv.com mit rund 700.000 Besuchern und der weltweit größten Online-Fashion-Bibliothek aufwarten.

Link: Dorda Brugger Jordis

Link: Fashion-TV

    Weitere Meldungen:

  1. Viridium kauft 720.000 Leben-Verträge von Zurich
  2. Aurelius kauft zwei Dental-Firmen mit Noerr
  3. Börsegänge: Das Warten auf bessere Zeiten
  4. Caverion kauft Porreal-Gruppe mit Schönherr