Open menu
x

Bequem up to date mit dem Newsletter von Extrajournal.Net!

Jetzt anmelden, regelmäßig die Liste der neuen Meldungen per E-Mail erhalten.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Newsletter-Seite sowie in unserer Datenschutzerklärung.

Recht

DLA Piper Weiss-Tessbach berät Warimpex bei Kapitalerhöhung um 28,8 Millionen Euro

Christian Temmel ©DLA Piper

Wien. Christian Temmel, Partner von DLA Piper Weiss-Tessbach, hat die Warimpex Finanz- und Beteiligungs AG bei ihrer erfolgreichen Kapitalerhöhung beraten.

Die Kapitalmaßnahme des auf Hotels spezialisierten Immobilienunternehmens hatte ein Transaktionsvolumen von 28,8 Millionen Euro. Es war heuer die erste Kapitalerhöhung im Prime Market-Segment der Wiener Börse.

„Bemerkenswert an dieser Transaktion war nicht nur die Tatsache, dass die Aktien der Gesellschaft sowohl an den Börsen in Wien und Warschau mit unterschiedlichen Regularien notieren. Es mussten daher sowohl österreichische als auch polnische Kapitalmarktvorschriften beachtet werden. Spannend war auch die Verwendung einer Backstop-Vereinbarung, ein international stärker werdender Trend, der die Platzierung unterstützte. Wir freuen uns sehr, dass diese Transaktion trotz des allgemein wirtschaftlich schwierigen Umfelds und der angesichts des Griechenland-Themas ausgelösten Unruhe auf den Kapitalmärkten erfolgreich abgeschlossen werden konnte“, so Temmel.

Die Kapitalerhöhung war zweifach gezeichnet und stellt bisher die einzige Kapitalerhöhung eines Prime Market-Unternehmens mit Bezugsrechten in Österreich im Jahr 2010 dar, betont die Kanzlei in einer Aussendung.

Neben Christian Temmel als Team Leader bestand das Team von DLA Piper aus Phillip Dubsky, ebenfalls Partner im Wiener Büro von DLA Piper Weiss-Tessbach, Bernd Grama (Rechtsanwalt in Wien), Maximilian Jacob (Rechtsanwaltsanwärter in Wien), Olga Litivinova (St. Petersburg), Alexander Klochkov (Moskau), Patryk Laskorzynski (Warschau), Jiri Salac (Prag) und Alex Tamlyn (London).

Vorteil des internationalen Netzwerks

DLA-Partner Dubsky: „Bei grenzüberschreitenden Transaktion zeigt sich der Vorteil einer internationalen integrierten Kanzlei wie DLA Piper Weiss-Tessbach. Wir können direkt auf unsere Büros in Prag, Warschau, St. Petersburg, Moskau und London zugreifen.“

Die Transaktion wurde von Wood&Company Financial Services als Lead Manager und der Raiffeisen Centrobank AG als Co-Lead Manager begleitet. Beide wurden von Baker&McKenzie unter der Führung von Eva Segur-Cabanc und Mitarbeit von Philipp Spatz, Mario Gall und Edmund Schuster beraten.

Link: DLA Piper Weiss-Tessbach

Weitere Meldungen:

  1. Birgit Buschbom wird Vize-Geschäftsführerin des wiiw
  2. Noerr setzt in Mittel- und Osteuropa künftig auf Kinstellar statt Eigenbau
  3. Vier neue Partner und neue Counsel bei Schönherr
  4. Mazars: Was CEE-Führungskräfte in schwierigen Zeiten planen