Open menu
x

Bequem up to date mit dem Newsletter von Extrajournal.Net!

Jetzt anmelden, regelmäßig die Liste der neuen Meldungen per E-Mail erhalten.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Newsletter-Seite sowie in unserer Datenschutzerklärung.

Bildung & Uni, Recht

Südost Treuhandgruppe und Alix Frank Rechtsanwälte luden zum Business Lunch über Arbeitsrecht

Hans Karl Roth, Franz J. Heidinger

Wien. Hans Roth, Partner der SOT Südost Treuhandgruppe und die Alix Frank Rechtsanwälte GmbH luden unter dem Thema „Aktuelles aus dem Arbeitsrecht“ zu dem schon traditionellen Business Lunch.

Besprochen wurden nicht nur Neuerungen auf gesetzlicher Ebene, sondern auch höchstgerichtliche Entscheidungen.

„Das große Interesse zeigte uns wieder einmal, dass wir ein wichtiges Thema aufgegriffen haben“, freute sich Roth über die vielen Teilnehmer. Ob es die Maßnahmen aus dem Arbeitsmarktpaket 2 sind, wie Altersteilzeit, Bildungskarenz oder Lohnnebenkostenförderung oder das Thema Arbeitssicherheit, Dienstvertrag-Werkvertrag oder „neuer Selbstständige“.

Rechtsanwalt Franz J. Heidinger, Partner bei Alix Frank Rechtsanwälte diskutierte mit den Teilnehmern aktuelle Probleme und gab Ratschläge wie man Rechte effizient absichert und Problemen vorbeugt. Darüber hinaus wurde die aktuelle gerichtliche Auslegung des Begriffs des Mobbings ausgiebig auch in Hinblick auf KV – Verfallsklausen bei „passiven Mobbing“ behandelt.

Neueste OGH-Entscheidung

„Wer weiß schon, wie sich die aktuellste Rechtsprechung bei diversen Fragen des Arbeitsrechtes geändert hat. Wir sehen es als unsere Aufgabe an, unsere Klienten, aber auch sonstige Interessierte über den aktuellsten Stand zu informieren“, betont Heidinger, der eine Fülle an neuen Entscheidungen vorstellte.

So lautet z.B. die neueste OGH Entscheidung in Fragen des Regressanspruchs für verbrauchte Alturlaube bei einem Betriebsübergang, dass es dem Veräußerer nicht zuzumuten ist, Urlaubsansprüche aus Vorperioden abzugelten, obwohl ihm die Arbeitsleistung nicht zu Gute gekommen ist, heißt es in einer Aussendung.

Auch All-In Arbeitsverträge sollen immer wieder Fragen aufwerfen. Hier besagt eine OGH Entscheidung, „dass, solange kein Hungerlohn vorliegt, das vereinbarte All-In-Gehalt auch die Überstunden ausreichend abdeckt“, heißt es.

Link: SOT Südost Treuhand

Link: Alix Frank Rechtsanwälte

Weitere Meldungen:

  1. Webinar mit Prof. Schrank zu Trends im Arbeitsrecht
  2. Jetzt in neuer Auflage: Basiswissen Arbeits- und Sozialrecht
  3. Neue Regeln für Arbeitsverträge: Jetzt Vorlagen aktualisieren
  4. Lohn- und Sozialdumping: Strafen kommen künftig wieder per Post