02. Jun 2010   Bildung & Uni Recht

DLA Piper Weiss-Tessbach unterstützt das Siegerteam der Austrian Moot Court Competition 2010

A. Schwaighofer, M. Zoppel, V. Toscani, D. Zimm, A. Daxberger © DLA Piper

Wien. Die beiden DLA Piper-Partner Andreas Schwaighofer und Andreas Daxberger betreuen heuer zum dritten Mal das Siegerteam des größten Zivilrechts Moot Court in Österreich: Auf dem Siegerpodest stehen Moritz Zoppel, Valerie Toscani und Dominik Zimm.

Die Veranstaltung wird insgesamt bereits zum sechsten Mal durchgeführt. Sechs dreiköpfige Teams treten gegeineinander an.

In den USA gehören Moot Courts bereits seit langem zum fixen Bestandteil der juristischen Ausbildung. In Österreich veranstaltete die Vereinigung der europäischen JustudentInnen (ELSA) gemeinsam mit den nationalen juristischen Fakultäten heuer zum sechsten Mal die ELSA Austrian Moot Court Competition.

Dabei haben österreichische Studenten die Chance, sich in einem Bewerb zu messen, der das nationale Zivilrecht zum Inhalt hat. Die Teilnehmer werden dabei von ausgesuchten Rechtsanwaltskanzleien, darunter DLA Piper Weiss-Tessbach, betreut und plädieren für anonymisierte reale Fälle vor einem hochkarätig besetzen Richtersenat, so die Kanzlei in einer Aussendung.

Sechs Dreier-Teams treten gegeneinander an

An fünf juridischen Fakultäten Österreichs (Graz, Innsbruck, Linz, Salzburg, Wien) wurden in den sogenannten Vorrundenfinali die besten Teams ermittelt. Die Vorrundengewinner kämpften dann in Folge beim Bundesfinale in Wien im Mai um den Gesamtsieg.

In Dreier-Teams versuchten die Studierenden als Rechtsanwälte während des Rechtsmittelverfahrens den Richtersenat von ihrem Standpunkt sowohl beim Schriftsatz als auch bei der mündlichen Verhandlung zu überzeugen.

Für DLA Piper Weiss-Tessbach betreuten bereits zum wiederholten Male die beiden Zivilrechtsexperten, Mag. Andreas Daxberger und Mag. Andreas Schwaighofer das spätere Siegerteam Valerie Toscani, Dominik Zimm und Moritz Zoppel. Somit setzte sich das von DLA Weiss-Tessbach betreute Team im Finale zum zweiten Mal nach 2009 gegen die fünf Konkurrenz-Teams durch, heißt es.

Die Coaches unterstützten das Team in der Vorbereitung in mehreren intensiven Arbeitssitzungen vor allen hinsichtlich der Formerfordernisse für das Zivilverfahren und gaben hilfreiche Tipps aus der Praxis.

Link: DLA Piper Weiss-Tessbach

Link: Austrian Moot Court Competition

    Weitere Meldungen:

  1. Rankings: DLA Piper froh über Best Lawyers & Handelsblatt
  2. Linde: „Haben 134 Autoren im trend-Anwaltsranking“
  3. Rankings: DLA Piper und Schönherr froh über Chambers
  4. Ranking-Freuden bei DSC, Schönherr, Wolf Theiss & Co