Open menu
x

Bequem up to date mit dem Newsletter von Extrajournal.Net!

Jetzt anmelden, regelmäßig die Liste der neuen Meldungen per E-Mail erhalten.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Newsletter-Seite sowie in unserer Datenschutzerklärung.

M&A, Recht

Wolf Theiss berät OBI beim Erwerb von neun Baumärkten vom größten Franchisenehmer

Georg Kresbach © Wolf Theiss

Wien. Die Wirtschaftskanzlei Wolf Theiss hat ihre langjährige Mandantin, die OBI Bau- und Heimwerkermärkte Systemzentrale GmbH, beim Erwerb von neun Baumärkten in Österreich beraten.

Die Standorte der neuen Filialen befinden sich in der Steiermark und Kärnten und wurden durch den Kauf der imo Markt GmbH, die schon bisher als Franchisenehmer für OBI fungierte, erworben, heißt es.

Die zur Tengelmann Unternehmensgruppe gehörenden OBI Bau- und Heimwerkermärkte sind bereits mit mehr als 540 Standorten in 13 mittel- und osteuropäischen Ländern vertreten. In Österreich wurden die ersten OBI Märkte im Jahr 1996 eröffnet. Zurzeit werden landesweit 32 Standorte als Franchisemärkte oder OBI-eigene Niederlassungen betrieben.

Wolf Theiss unterstützte OBI nun beim Erwerb von 9 bestehenden Baumärkten mit den Standorten in Graz (2 Filialen), Fohnsdorf, Gralla sowie in Klagenfurt, Villach, Spital an der Drau, Wolfsberg und St. Veit an der Glan durch vollständige Übernahme der imo Markt GmbH im Zuge eines Share Deals.

Bisher größter Franchisepartner

Die imo Markt GmbH der Unternehmerfamilie Niedersüß war auch der größte Franchisepartner der deutschen Bau- & Heimwerkerkette in Österreich. Mit der Übernahme steigt der Anteil der von OBI selbst betriebenen Standorte in Österreich auf knapp 50%. Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Genehmigung.

Georg Kresbach, der für dieses Mandat federführender Partner bei Wolf Theiss, erklärt: „Eine der Herausforderungen bei diesem Deal war vor allem der enorme Zeitdruck unter dem die Transaktion abgewickelt werden musste. Aufgrund der Tatsache, dass sowohl die Grundstücke als auch die Immobilien selbst beim Vorbesitzer verbleiben, musste zudem eine maßgeschneiderte Lösung gefunden werden. Wir freuen uns, dass wir für unsere Mandantin in so kurzer Zeit ein äußerst zufriedenstellendes Ergebnis erzielen konnten.“

Neben Georg Kresbach waren seitens Wolf Theiss die Partner Clemens Trauttenberg (Franchiserecht) und Gabriele Etzl (Immobilienrecht), Anwalt Jochen Anweiler (Kartellrecht) sowie Associate Maria Griesmayr beteiligt.

Link: Wolf Theiss

Weitere Meldungen:

  1. Fieldfisher macht Iris Machtinger zum Legal Director
  2. Vortrag: Immobilien und Bauträger-Projekte in der Insolvenz
  3. KPMG bleibt Mieter von CA Immo am Berliner Kunstcampus
  4. „City Tower Vienna“ mit Gerichten wird verkauft: Die Berater