15. Jun 2010   Bildung & Uni Recht

Neuerscheinungen: Privatinsolvenzverfahren, Körperschaftsteuer und Veranlagung in Privatstiftungen

Wien. Das soeben erschiene Buch (Verlag Linde) über Privatinsolvenzverfahren behandelt das gesamte Schuldenregulierungsverfahren, von der Beurteilung der Zuständigkeit über die Voraussetzungen für die Eröffnung eines Verfahrens und die Vorschriften über die Vermögensverwertung bis hin zu den einzelnen Entschuldungsmöglichkeiten.

Außerdem sind neue Titel zur Körperschaftsteuer und aktuellen steuerlichen Aspekten bei Kapitalveranlagung in einer Privatstiftung erschienen.

——————————————————————————————————

Körperschaftsteuer 2010

Das Buch soll dem mit Körperschaftsteuerfragen konfrontierten Praktiker weiterhelfen, so der Verlag. Dafür wurden z.B. auch zwei besondere „Hinweiskategorien“ geschaffen: Die „Beachten-Sie“-Blöcke sollen prägnant und griffig auf praktische Fragestellungen aufmerksam machen.

Themen, die den Autoren besonders praxisrelevant erschienen, werden unter der Überschrift „Praxisthemen“ ausführlicher beleuchtet. Ein solches Praxisthema ist z.B. der Gesellschafter-Geschäftsführer in Sozialversicherungs- und Steuerrecht. Im Anhang des Buches sind zudem KöSt-Formulare samt Erklärungen abgedruckt.

Inhalt:

  • Welche Rechtsgrundlagen sind maßgebend?
  • Das Gesellschaftsrecht im Überblick
  • System der Körperschaftsbesteuerung
  • Welche Körperschaften sind in Österreich steuerpflichtig?
  • Umfang der Steuerpflicht
  • Sachliche Steuerpflicht
  • Sonderausgaben
  • Privatstiftungen
  • Einkommenszurechnung
  • Erhebung der Körperschaftsteuer
  • Die Liquidation

——————————————————————————————————

Kodex KStG Richtlinien-Kommentar 2010

Der bewährte Richtlinienkommentar in der 7. Auflage mit Stand 1.5.2010:

Körperschaftsteuergesetz kommentiert mit den Körperschaftsteuerrichtlinien

aktuell: mit dem Wartungserlass 2010

——————————————————————————————————

Steueroptimale Kapitalveranlagung in der Privatstiftung

Die Errichtung einer Privatstiftung konnte bis zum 1. 8. 2008 jedenfalls eine steuergünstige Gestaltungsform zur Veranlagung und Übertragung von Vermögen darstellen. Steuerliche Privilegien manifestierten sich insbesondere im ermäßigten Erbschafts- bzw Schenkungssteuersatz bei Vermögensübertragung an eine Privatstiftung sowie in der begünstigten Ertragsbesteuerung bestimmter Kapital- und Beteiligungsveräußerungserträge in der Privatstiftung.

Seither wurde jedoch die Vorteilhaftigkeit einer Privatstiftung durch die Aufhebung der Grundtatbestände des Erbschafts- und Schenkungssteuergesetzes gravierend beeinflusst, so der Verlag. Anhand eines dynamischen Steuerbelastungsvergleiches wird gezeigt, unter welchen Umständen die Kapitalveranlagung über eine Privatstiftung weiterhin vorteilhaft ist. Auf diese Weise erhält der Praktiker Hinweise für die Steuerplanung mit der Privatstiftung, so der Verlag.

Link: Linde Ver­lag

    Weitere Meldungen:

  1. Friedrichshafen wehrt Zeppelin-Angriff ab mit Clifford Chance
  2. „Viele zeitgleiche Krisen machen Prognosen schwierig“
  3. Weitere Steigerungen bei Firmen- und Privatpleiten
  4. SteuerExpress: Das Pendlerpauschale bei zwei Wohnsitzen, der Zuzugsfreibetrag bei Forschertätigkeit und mehr