25. Jun 2010   Recht

Österreichs Anti-Geldwäsche-Bestimmungen finden Gnade bei der FATF

Wien. Österreichs Finanzminister Josef Pröll ortet Zustimmung der Financial Action Task Force (FATF) für das Maßnahmenpaket gegen Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung.

Die FATF hat heute in einer Plenarsitzung das von Pröll im Herbst 2009 angekündigte Maßnahmenpaket anerkannt.

Die Sitzung hat beschlossen, die laufende Überprüfung Österreichs im Rahmen der International Cooperation Review Group (ICRG) der FATF zu beenden und keine vertiefende Prüfung Österreichs einzuleiten, so das Finanzministerium in einer Aussendung.

„Das ist eine Bestätigung dafür, dass der Finanzplatz Österreich im Kampf gegen Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung gut aufgestellt ist. Und es zeigt, dass wir mit dem von mir initiierten Transparenzpaket die richtigen Schritte gesetzt haben“, so Pröll.

Es sei allerdings klar, dass weitere Schritte im Kampf gegen Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung folgen werden, heißt es.

Link: Finanzministerium

    Weitere Meldungen:

  1. „Gesetzesentwurf gegen Holz-Mafia viel zu schwach“, so WWF
  2. Gesetze: Erweitertes Begutachtungsverfahren kommt
  3. Neue Fachinfo-Plattform des Parlaments
  4. Nachhaltige Investments profitieren von Coronakrise