Recht

iFamZ-Sonderausgabe zum Unterbringungsrecht

Wien. Der Unterbringungs- und Heimaufenthaltsnovelle 2010, die am 1. Juli 2010 in Kraft getreten ist, widmet sich ein iFamZ-Spezial.

In der Sonderausgabe der Interdisziplinären Zeitschrift für Familienrecht werden die Änderungen im Unterbringungsrecht vorgestellt.

Es wird dabei versucht, die Unterschiede zum bisher geltenden Recht anhand konkreter Beispiele zu veranschaulichen, so der Linde Verlag. Die Thematik wird speziell aus kinder- und jugendpsychatrischer Sicht beleuchtet und spezifische Probleme der Unterbringung Minderjähriger behandelt. Ebenso untersucht ein Aufsatz die Neuregelung aus Sicht der Patientenanwaltschaft.

Beim Heimaufenthaltsgesetz hingegen kam es zu einer Reform der Anordnungsbefugnis, die Bewohnervertretung wurde gestärkt und es gibt Neuerungen im Überprüfungsverfahren, auch diese Punkte werden erläutert.

Mit Rechtsprechungsübersicht

Weitere Beiträge befassen sich mit der Neuregelung zur Anordnung freiheitsbeschränkender Maßnahmen, mit den medikamentösen Freiheitsbeschränkungen und mit der Honorierung ärztlicher Leistungen.

Am Ende des iFamZ Spezials erhält der Leser eine praktische Rechtsprechungsübersicht zum Heimaufenthaltsgesetz mit den Entscheidungen der Jahre 2007 bis 2010.

Link: Linde Ver­lag

    Weitere Meldungen:

  1. Die Generalversammlung effizient vorbereiten und rechtssicher durchführen
  2. GmbH-Kommentar: Update für die Geschäftsführerhaftung
  3. Exekutionsordnung: Kommentar in Neuauflage
  4. Musterschriftsätze für sämtliche Eingaben nach der BAO und dem VwGG