01. Sep 2010   Recht

Schönherr berät Atlas Copco bei der Übernahme von Hartl Anlagenbau und „Powercrusher“

Florian Kusznier © Schönherr
Wien. Die Rechtsanwaltskanzlei Schönherr hat den börsennotierten Atlas Copco Konzern bei der Übernahme sämtlicher Anteile an Hartl Anlagenbau beraten.

Die Hartl Anlagenbau GmbH ist ein führender Hersteller und Anbieter von mobilen Brech- und Siebanlagen, die weltweit unter dem Markennamen „Powercrusher“ vertrieben werden.

Das Unternehmen hat seinen Standort in Niederösterreich und beschäftigt aktuell rund 110 Mitarbeiter. Im Jahr 2009 erzielte Hartl Anlagenbau einen Umsatz von rund 21 Millionen Euro.

Unter dem neuen Firmennamen Atlas Copco Powercrusher GmbH sei es das Ziel, eine noch bessere Position in diesem Sektor aufzubauen, so die Kanzlei in einer Aussendung.

Atlas Copco ist ein weltweit führender Anbieter von produktivitätssteigernden Industrielösungen. Der Hauptsitz der Gruppe liegt in Stockholm. Der Service reicht von Druckluft- und Gasanlagen, Generatoren, Konstruktions- und Bergbauanlagen bis hin zu Industrietechnik sowie Montagesystemen für den Zubehörmarkt und zur Vermietung. Im Jahr 2009 hatte die Firma 30.000 Mitarbeiter weltweit und einen Umsatz von etwa sechs Milliarden Euro.

Das Schönherr-Team bestand aus Florian Kusznier, Wendelin Ettmayer und Wolfgang Tichy. Die Verkäufer werden von Rechtsanwalt Dietmar Huemer von Legis vertreten.

Link: Schönherr

Link: Legis

    Weitere Meldungen:

  1. Wolf Theiss berät Tom Tailor bei Deal mit Sportina Bled
  2. DB Schenker übernimmt USA Truck mit Latham & Watkins
  3. Wayss & Freytag geht an Zech mit Gleiss Lutz
  4. CBRE kauft Green Soluce für mehr ESG-Beratung