07. Sep 2010   Recht Tipps

Meinl Bank erwartet „90 Prozent“ Annahmequote ihres Vergleichsangebots in der Causa MEL

Wien. Die Meinl Bank hat öffentlich eine hohe „Rücklaufquote“ bei ihrem aktuellen Vergleichsangebot in der Causa Meinl European Land (MEL) festgestellt: Laut Meinl Bank-Vorstand Peter Weinzierl erwartet die Bank nun, dass „90 Prozent der Anleger das Angebot annehmen“, so Weinzierl in der „Presse“.

Die Meinl Bank betont weiterhin, dass es sich bei den Vergleichen um eine freiwillige soziale Maßnahme handle. Laut Medien bekommen Geschädigte mit geringeren Summen dabei einen höheren Anteil ersetzt.

Insgesamt soll die Bank von rund 12.000 Anlegern geklagt worden sein. Der Vergleich gilt vorerst nur für jene Investoren, die von der Arbeiterkammer (AK) bzw. den Anwaltskanzleien Christandl und Niebauer vertreten werden – in Summe rund 6000.

Link: Meinl Bank

    Weitere Meldungen:

  1. Lebensversicherungen: VSV jagt listige Fehlkonstrukteure
  2. Anwältin Weerkamp für VSV-Klägerinnen gegen Eurogine
  3. „Konsumdialoge“ ab 11. Mai zu Lieferkettengesetz & Co
  4. VKI startet Sammelaktion für Universal Versand-Kunden