28. Sep 2010   Personalia Recht

Christoph Stippl folgt Stefan Artner als Österreich-Repräsentant der AIJA

Christoph Stippl © Dorda Brugger Jordis

Wien. Christoph Stippl (41), Partner und Schiedsrechtsexperte bei Dorda Brugger Jordis Rechtsanwälte, ist zum Österreich-Repräsentant der Association Internationale des Jeunes Avocats (AIJA) ernannt worden.

Er tritt die Nachfolge von Stefan Artner an, der diese Position in den vergangenen zwei Jahren innehatte.

Stippl: „Als Rechtsberater müssen wir immer stärker über die nationalen Grenzen blicken. Der internationale Austausch wird für immer mehr Juristen zum wichtigen Bestandteil ihrer täglichen Arbeit. AIJA bildet hierfür eine gut organisierte Vereinigung mit engagierten Mitgliedern, die am Puls der Zeit sind.“

Vereinigung junger Anwälte

Die Association Internationale des Jeunes Avocats (AIJA) vernetzt weltweit Rechtsanwälte und Inhouse-Counsels. Die Organisation wurde 1962 als internationale Vereinigung junger Anwälte und Unternehmensjuristen im Alter von bis zu 45 Jahren gegründet. Sie hat weltweit mehr als 3.000 Mitglieder.

Die Zentrale von AIJA liegt in Brüssel. AIJA stellt eine Plattform für die weltweite Zusammenarbeit und den Informationsaustausch unter Juristen dar. Durch zahlreiche Kongresse, Seminare und Arbeitsgruppen zu diversen Rechtsthemen wird aktiv an der Weiterentwicklung von Gesetzen, ihrer Umsetzungsrelevanz und der Praxistauglichkeit international und auf Länderebene gearbeitet, heißt es in einer Aussendung.

Link: AIJA

    Weitere Meldungen:

  1. Hochschul-Pakt: 14 Mio. Euro EU-Förderung für Uni Graz
  2. Ein früher Blick auf die KI-Verordnung der EU
  3. Neue EU-Verordnung: Was sich für Crowdinvestoren ändert
  4. 53.000 Unterschriften für strengeres EU-Waldschutzgesetz