29. Sep 2010   Recht

Hengeler Mueller berät RWE bei Euro-Hybrid-Anleihe über 1,75 Milliarden Euro

Frankfurt. Die Wirtschaftskanzlei Hengeler Mueller hat das Bankenkonsortium für eine Hybrid-Anleihe der RWE im Gesamtvolumen von € 1,75 Milliarden beraten.

Es handelt sich um die größte Euro-Hybrid-Anleihe, die bisher in Europa von einem Industrieunternehmen begeben wurde, so die Kanzlei.

Hengeler Mueller hat die Deutsche Bank AG und Morgan Stanley & Co. International plc als Lead Manager neben BNP Paribas, Goldman Sachs und The Royal Bank of Scotland beraten.

Tätig waren die Partner Hendrik Haag (Kapitalmarktrecht) und Ernst-Thomas Kraft (Steuerrecht), Counsel Mathias Link (Steuerrecht) sowie Associate Bianka Bielecke und Raik Petermann (Dokumentation Kapitalmarkt).

Link: Hengeler Mueller

    Weitere Meldungen:

  1. Nachhaltige Investments profitieren von Coronakrise
  2. Finanzmärkte: Privatbanker raten zu Geduld
  3. Finanzmarkt: FMA veröffentlicht Feedback zu Digitalisierungsstudie
  4. Niedrigzinsphase löst Flut von Investorenwarnungen aus