Business, Personalia, Recht, Steuer

Martin Schwarzbartl ist neuer Leiter der Anti-Wirtschaftskriminalitäts-Unit bei Ernst & Young

Martin Schwarzbartl © Ernst & Young

Wien. Martin Schwarzbartl ist neuer Geschäftsführer der Fraud Investigation and Dispute Services beim Prüfungs- und Beratungsunternehmen Ernst & Young in Österreich.

Seine Verantwortung in dieser Position umfassen Beratungsleistungen von der Betrugsbekämpfung (Fraud) über Disputes und Geldwäsche bis hin zu Compliance und Fraud Due Diligence Themen, heißt es.

„Es freut uns, dass Martin Schwarzbartl mit seiner umfassenden Erfahrung als Betrugsermittler die Leitung unseres Teams Fraud Investigation and Dispute Services übernimmt. Sein Fokus liegt dabei in der Prävention, Aufdeckung und Bekämpfung von Wirtschaftskriminalität, der gerade im aktuellen wirtschaftlichen Umfeld immer mehr Bedeutung zukommt “, so Helmut Maukner, Country Managing Partner von Ernst & Young in Österreich.

Erfahrung im Öffentlichen Dienst

Mag. Martin Schwarzbartl (39) absolvierte sein Studium an der Fachhochschule für Finanzen, Steuer- und Rechnungswesen in Wien (FHW). Weitere Ausbildungen zum Betriebsprüfer, Certified Fraud Examiner und allgemein beeideten und gerichtlich zertifizierten Sachverständigen für Wirtschaftskriminalität und Finanzstrafrecht runden sein Portfolio ab. Darüber hinaus fungiert er als Lektor an verschiedenen Universitäten und Behörden.

Vor seiner Tätigkeit bei Ernst & Young war er über 13 Jahre als Betrugsermittler in unterschiedlichen öffentlichen Bereichen tätig und u.a. mit Präventions- und Complianceprogrammen befasst.

Link: Ernst & Young

    Weitere Meldungen:

  1. Gender: PwC prüft Philip Morris Austria auf Equal Pay
  2. Neues Whistleblower-Gesetz „muss repariert werden“
  3. BMD Unternehmer Tagung 13. – 14. März 2023
  4. Rechtswissenschaften dominieren bei Compliance Managern