05. Okt 2010   Recht

PwC steigert Umsatz in Österreich um 8,3 Prozent auf 60 Mio. Euro

Wien. Das Beratungsunternehmen PwC (PricewaterhouseCoopers) hat im Geschäftsjahr 2009/2010 (bis 30. Juni) weltweit einen Umsatz von 26,6 Mrd US-Dollar – rund 19,3 Mrd. Euro – erzielt, um 1,5% mehr als ein Jahr zuvor.

PwC sieht sich damit im Bereich der Prüfungs- und Beratungsdienstleistungen weltweit führend. Die PwC Österreich-Gruppe erwirtschaftete letztes Jahr mit rund 620 Mitarbeitern einen Umsatz von über 60 Mio. Euro: ein Zuwachs von 8,3 %.

Am stärksten wuchs in Österreich der Geschäftsbereich Steuerberatung: von EUR 21,4 Mio. auf EUR 24,4 Mio, heißt es in einer Aussendung von PwC.

“Die Umsatzsteigerung unseres weltweiten Netzwerkes ist ein bemerkenswerter Erfolg: Auch in Zeiten der Krise konnte PwC das Vertrauen vieler neuer Kunden gewinnen“ so Friedrich Rödler, Senior Partner bei PwC Österreich.

Starke und schwache Geschäftsbereiche

Global entwickelten sich die drei Geschäftsbereiche Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung und Unternehmensberatung (Advisory) unterschiedlich, heißt es.

  • Eine deutliche Erholung zeigte sich 2009/2010 weltweit im Bereich Unternehmensberatung: Dieser Geschäftszweig wuchs um 7,9 % auf US$ 6,2 Mrd. Diese Steigerung beruhe einerseits auf der Verbesserung des wirtschaftlichen Umfelds im vergangenen Geschäftsjahr und andererseits auf einer Anzahl strategischer Zukäufe. Dieses Geschäftsfeld soll für PwC auch in Zukunft ein globaler Wachstumsbereich bleiben.
  • Der Umsatz im größten Geschäftsbereich, nämlich in der Wirtschaftsprüfung, hat sich mit US$ 13,3 Mrd. in Anbetracht der schwierigen wirtschaftlichen Lage „gut gehalten“, heißt es. Gerade in Krisenzeiten steige zwar die Nachfrage nach Dienstleistungen in der Wirtschaftsprüfung, aufgrund des erhöhten Honorardrucks und der Weitergabe von Effizienzsteigerungen an die Kunden sei der globale Umsatz in Geschäftsbereich Wirtschaftsprüfung jedoch geringfügig um 1,3 % zurückgegangen.
  • In der Steuerberatung wurde im letzten Jahr weltweit ein Umsatz von US$ 7,1 Mrd. erreicht, der um 2,9 % unter dem Vorjahr liegt. Mit der Erholung der Weltwirtschaft und dem als Folge der prekären Budgetprobleme steigenden Steuerdruck in vielen Ländern wird im Geschäftsbereich Steuerberatung im nächsten Jahr jedoch mit einem starken Wachstum gerechnet.

Insgesamt „konnte PwC auch im abgelaufenen Wirtschaftsjahr seine Position als die weltweit führende Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft“ festigen, heißt es.

In den nächsten Jahren liege für PwC der strategische Schwerpunkt in der weiteren Verbesserung der Servicequalität. „Unsere Kunden sollen uns differenziert erleben und unsere Dienstleistungen als wichtigen Beitrag zur eigenen Zielerreichung positiv wahrnehmen. Daher hat PwC jetzt weltweit einen neuen, modernen Markenauftritt (Anm.: PwC statt PricewaterhouseCoopers)“, so Rödler.

Link: PwC Österreich

    Weitere Meldungen:

  1. Daniel Lungenschmid jetzt Director bei LeitnerLaw
  2. Neue Festschrift zum Konzernsteuerrecht
  3. KPMG tut im Jubiläumsjahr dreifach Gutes
  4. Jörg Puschlmayer wird Partner bei EY Österreich