14. Okt 2010   Recht

Wolf Theiss macht beim Austrian Roundtable in Sofia Stimmung für Handel Österreich – Bulgarien

Austrian Roundtable in Sofia Credit Wolf Theiss
Austrian Roundtable © Wolf Theiss

Sofia/Wien. Österreich ist nach wie vor eine attraktive Destination für Unternehmen aus Mittel- und Osteuropa. Zu diesem Schluss kamen die Teilnehmer der Veranstaltung „Your Successful Business in Austria“, die gemeinsam von der Rechtsanwaltssozietät Wolf Theiss und der Österreichischen Außenhandelsstelle in Bulgariens Hauptstadt Sofia organisiert wurde.

Bei dem am Montag abgehaltenen Roundtable trafen bulgarische Unternehmer mit Vertretern der Austrian Business Agency, der Wiener Börse, von Erste Group, TPA Horwath und Wolf Theiss zusammen.

Österreich ist der größte ausländische Investor in Bulgarien, heißt es in einer Aussendung: konkret haben österreichische Firmen über 6,5 Mrd. Euro in Bulgarien investiert. Andererseits steige das Interesse der bulgarischen Unternehmer an Investitionen in Österreich, als Standort für die Anbahnung von Geschäftsbeziehungen zwischen West und Ost. 2009 war Österreich eine der wichtigsten Destinationen für bulgarische Investitionen im Ausland, diese betrugen immerhin rund 7 Mio. Euro.

Profis vor Ort

Unter den Veranstaltungsteilnehmern der aktuellen Tagung waren u. a. Michael Angerer, Handelsdelegierter der Österreichischen Außenhandelsstelle in Bulgarien, Peter Löschl, Direktor CEE bei der Austrian Business Agency, Christian Mikosch und Richard Clegg von Wolf Theiss, Thomas Haneder, Geschäftsführer von TPA Horwath Bulgaria, Beatrix Schlaffer von der Wiener Börse und Martin Hinteregger, Head of Equity Capital Markets bei der Erste Group.

Peter Löschl von der Austrian Business Agency schilderte einige der wichtigsten Vorteile für eine Geschäftstätigkeit in Österreich: so profitieren Unternehmen von einem mäßigen Gewinnsteuerniveau, der strategisch günstigen Lage zu den anderen europäischen Märkten und können auf eine hervorragende Infrastruktur zurückgreifen. Aktuelle Statistiken zeigen, dass sich die Firmenzentralen von ca. 300 Unternehmen für Mittel- und Osteuropa in Österreich befinden.

Kontakte knüpfen

“Wolf Theiss vermittelt Kontakte zwischen potentiellen Partnern in Bulgarien und Österreich, damit diese erfolgreiche Geschäfte entwickeln können. Einer der Vorteile bei der Gründung einer Niederlassung in Österreich ist, dass das österreichische Rechtssystem dem bulgarischen sehr ähnlich ist”, hob Christian Mikosch, Partner bei Wolf Theiss, hervor.

Martin Hinteregger, Head of Equity Capital Markets bei der Erste Group, informierte die Teilnehmer über jene Schritte, die für ein Unternehmen für einen erfolgreichen Börsegang (IPO) notwendig sind und sprach auch über Finanzierungsmöglichkeiten, die sich durch Beteiligungskapital ergeben. „Private Equity wird in bulgarischen Geschäftskreisen als Kapitalquelle immer populärer, da es Geldmittel und Know-how vermittelt. Die aktivsten Private Equity Gesellschaften in Bulgarien sind derzeit regionale griechische und österreichische Investoren. In den nächsten Jahren wird diese Investitionsart sicher zunehmend an Popularität gewinnen.”

Die Wiener Börse präsentierte den Teilnehmern die Vorteile einer Notierung in Wien: internationale Sichtbarkeit an der Wiener Börse, Präsenz internationale institutioneller Investoren – vor allem aus Großbritannien und den USA – sowie vergleichsweise hohe Liquidität des österreichischen Marktes.

Wolf Theiss gehört zu den führenden zentral- und südosteuropäischen Anwaltssozietäten mit Schwerpunkt im internationalen Wirtschaftsrecht. Man verfügt derzeit über zwölf Standorte und 300 Juristen.

Link: Österreichische Außenhandelsstelle in Bulgarien

Link: Wolf Theiss

    Weitere Meldungen:

  1. Neue Deals bei Schönherr, Freshfields, Latham und Noerr
  2. Neuernennungen bei Lutz Abel, Konrad Partners und Luther
  3. Neue Deals bei Hogan Lovells, Latham, Freshfields und CMS
  4. Neue Deals bei Wolf Theiss, Rödl & Partner sowie Latham & Watkins