27. Okt 2010   Recht

HLMK und Fact Consulting beraten bei Übernahme von PRT durch Alpla

W. Luschin, F. Walder © Fotodienst / A. R.

Wien. Der niederösterreichische Kunststoffrecycler PET Recycling Team GmbH (PRT) wird mehrheitlich vom Kunststoffverpackungshersteller Alpla mit Sitz in Hard (Vorarlberg) übernommen.

Die Transaktion wurde verkaufsseitig von HLMK Rechtsanwälte und Fact Consulting unter der Führung von RA Wolfgang Luschin und Franz-Peter Walder strukturiert und durchgeführt.

Nach kartellgerichtlicher Freigabe in Deutschland und Österreich wurde der Verkauf von 75% des Unternehmens Ende Oktober finalisiert. PRT-Gründer Erich Happenhofer bleibt als Geschäftsführender Gesellschafter an Bord. Über die Kaufpreishöhe sowie Einzelheiten der Transaktion wurde Stillschweigen vereinbart.

Die stark wachsende Nachfrage nach recyceltem PET-Granulat und die damit verbundenen Wachstumschancen waren für PRT-Firmengründer Erich Happenhofer ausschlaggebend dafür, einen starken, wachstumsorientierten Partner an Bord zu holen, heißt es in einer Aussendung.

Durch die mehrheitliche Übernahme von PRT sichere sich Alpla, bisher schon PRT-Kunde, die Kompetenz eines innovativen Unternehmens und eine ausgezeichnete Basis für eine starke Position im stark wachsenden PET-Recycling-Geschäft.

Erfolgreiche Gründung

PRT wurde Mitte 2005 mit Sitz im niederösterreichischen Wöllersdorf gegründet. Unter der Führung von Erich Happenhofer entwickelte sich das Unternehmen innerhalb kürzester Zeit erfolgreich, heißt es: So kam PRT 2009/10 mit 37 Mitarbeitern auf einen Jahresumsatz von 21 Millionen Euro.

Der Vorarlberger Kunststoffverpackungskonzern Alpla erwirtschaftete 2009 mit 10.800 Mitarbeitern weltweit einen Jahresumsatz von 2,145 Mrd. Euro.

Link: HLMK Rechtsanwälte

    Weitere Meldungen:

  1. Grünes Licht für 3. Piste: Gericht erteilt Auflagen
  2. Pflegeregress fällt: Mehr Heimbewohner, ärmere Städte?
  3. Eversheds Sutherland eröffnet drei neue Büros
  4. OGH: Kann eine unversperrte Tür Menschen einsperren?