10. Nov 2010   Recht

Hengeler Mueller berät JK Wohnbau bei Börsegang in Frankfurt

Börse Frankfurt © Wikimedia

München/Frankfurt. Die deutsche Wirtschaftskanzlei Hengeler Mueller hat den Gründer und Vorstandsvorsitzenden der JK Wohnbau AG, Josef L. Kastenberger, beim Börsengang des Unternehmens beraten.

JK Wohnbau ist ein Projektentwickler für Wohnimmobilien im Großraum München. Die Erstnotiz am Amtlichen Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse soll am 11. November 2010 erfolgen.

Der Börsengang umfasste ein öffentliches Angebot an private und institutionelle Investoren in Deutschland sowie eine Privatplatzierung bei institutionellen Investoren in weiteren ausgewählten Ländern.

Das Platzierungsvolumen beträgt 11 Mio. Stückaktien, die vollständig aus einer Kapitalerhöhung kommen.

Tätig waren die Partner Gerhard Lang (Gesellschaftsrecht) und Associate Alexander Henne (beide München).

Link: Hengeler Mueller

    Weitere Meldungen:

  1. Börsegänge: Das Warten auf bessere Zeiten
  2. Caverion kauft Porreal-Gruppe mit Schönherr
  3. Neuer Standort für die FHWien der WKW im 9. Bezirk
  4. Soravia erwirbt 45 Retail-Immobilien in Österreich