15. Nov 2010   Recht

Schönherr und Freshfields beraten bei Übernahme von Porsche Holding durch VW

Sascha Hödl © Schönherr

Wolfsburg/Salzburg. Die Porsche Holding Salzburg, eines der größten Auto-Handelsunternehmen Europas, geht um 3,3 Milliarden Euro an Volkswagen.

Die Familiengesellschafter der Holding, die Familien Porsche und Piëch, haben den Beschluss über die Ausübung einer Put-Option zur Veräußerung des operativen Geschäftsbetriebs an Volkswagen gefasst; diese Put-Option wurde letzte Woche ausgeübt.

Die Übertragung der Vertriebsgesellschaft wird zu einem fixierten Preis von 3,3 Milliarden Euro voraussichtlich im Laufe des ersten Halbjahrs 2011 erfolgen, spätestens bis zum 30. September 2011, so Schönherr in einer Aussendung.

Die Porsche Holding ist das erfolgreichste private Automobilhandelsunternehmen in Europa mit einer starken Präsenz vor allem in Österreich, Westeuropa und in Südosteuropa sowie in China, wie es weiter heißt. Im Geschäftsjahr 2009/10 wurde durch den Verkauf von 421.000 Neuwagen ein Umsatz von 12,2 Milliarden Euro erzielt, bei einer im Vergleich zum Markt überdurchschnittlichen Profitabilität. Das Unternehmen beschäftigt rund 20.300 Mitarbeiter.

Die Teams

Zusammen mit Johannes Perlitt und Wolfgang Richter von Clifford Chance Deutschland hat das Schönherr-Team unter der Führung von M&A/Corporate Partner Sascha Hödl und Associate Marko Prusnik die Volkswagen AG beraten.

Die Porsche Holding wurde von einem Team von Freshfields Bruckhaus Deringer unter der Führung von Günther Horvath, Konrad Gröller, Claus Staringer und Martina Antal-Barnert begleitet.

Link: Schönherr

Link: Freshfields

 

    Weitere Meldungen:

  1. Maria Schachner jetzt bei Althuber Spornberger
  2. KKCG Group kauft Musala Soft mit Schönherr
  3. Offshore-Investment von Keppel mit Hengeler Mueller
  4. Infineon kauft KI-Startup mit Gleiss Lutz