16. Nov 2010   Recht

Wolf Theiss berät JP Morgan und Deutsche Bank bei der ersten Eurobond-Emission Albaniens

Sokol Nako © Wolf Theiss

Tirana/Wien. Die albanische Regierung hat zum ersten Mal auf dem europäischen Kapitalmarkt platzierte Anleihen, sogenannte Eurobonds, begeben. Die Wirtschaftskanzlei Wolf Theiss mit Hauptsitz in Wien beriet dabei die beiden Emissionsführer JP Morgan und Deutsche Bank.

Die am 4. November abgeschlossene Eurobond-Emission im Umfang von 300 Millionen Euro ist die erste Transaktion, bei der sich die albanische Regierung der internationalen Kapitalmärkte bediente. Bisher war sie dabei vom heimischen Markt abhängig.

„Wir haben intensiv daran gearbeitet, die gesetzlichen Rahmenbedingungen in Albanien zu verbessern, um diese neuartige und komplexe Transaktion durchführen zu können“, sagt Sokol Nako, Partner und Leiter des Wolf Theiss-Büros in Tirana. „Wir berieten intensiv bei der Implementierung und Ausgestaltung der gesetzlichen Voraussetzungen und der Vorgangsweise, die nötig waren, um die Emission der Eurobond-Anleihe erfolgreich durchführen zu können.“

Lokaler Berater

Das Wolf Theiss-Büro in Tirana fungierte im Rahmen dieser Transaktion als lokaler Berater und arbeitete mit verschiedenen Ministerien an den Gesetzesentwürfen, mit denen die Gesetzgebung des Landes an internationale Standards angeglichen wurde. Die Textvorschläge von Wolf Theiss wurden in drei Gesetze eingearbeitet, die im Laufe des Jahres vom Parlament beschlossen wurden, heißt es in einer Aussendung der Kanzlei.

Weiters überarbeitete Wolf Theiss die gesamte Transaktionsdokumentation, unter anderem den Prospekt, die Zeichnungs-, Depotbank- sowie Zahlungsvereinbarungen nach albanischem Recht, und erstellte das lokale Rechtsgutachten.

Claus Schneider, Wolf Theiss
Claus Schneider © Wolf Theiss

„Wir sind sehr stolz, dass wir in dieser Finanztransaktion, die als Präzedenzfall dienen wird, eine Schlüsselrolle spielen durften“, erklärt Claus Schneider, Partner der Banking & Finance Praxisgruppe von Wolf Theiss. „Wir konnten dabei auf unsere langjährige Erfahrung bei staatlichen Anleiheemissionen in der Region zurückgreifen.“

Neben Claus Schneider und Sokol Nako war auch Endrit Shijaku, Associate bei Wolf Theiss, im Team eingebunden. Weiters waren Clifford Chance als Berater in der Transaktion für JP Morgan und die Deutsche Bank, sowie White & Case als Berater der Republik Albanien tätig.

Wolf Theiss gehört zu den führenden zentral- und südosteuropäischen Anwaltssozietäten mit Schwerpunkt im internationalen Wirtschaftsrecht. Man verfügt über Büros an zwölf internationalen Standorten und insgesamt 300 Juristen.

Link: Wolf Theiss

    Weitere Meldungen:

  1. Cerha Hempel European Future Challenge: Grüne Awards
  2. Freshfields lud zu CEE Finanz-Workshops 2022
  3. Bonds von der Erste Group: Schönherr und Wolf Theiss helfen
  4. DIC Asset AG: ESG-Darlehen mit White & Case