28. Jan 2011   Recht

1. Wiener Rechtssalon: Ganz alltägliche Bestechung?

Wien. Zahlreiche Vertreter aus Wirtschaft und Justiz folgten am 26. Jänner 2011 der Einladung der Rechtsanwaltskammer Wien zum ersten Wiener Rechtssalon im Palais Coburg.

Zum Thema „Die ganz alltägliche Bestechung? – Wirtschaft und Korruption in Österreich“ diskutierten EOStA Walter Geyer (Leiter der mit 1. September 2011 zuständigen Zentralen Staatsanwaltschaft zur Verfolgung von Wirtschaftsstrafsachen und Korruption), Markus Heidinger (Partner bei Wolf Theiss Rechtsanwälte) und Michael Auer, Präsident der Rechtsanwaltskammer Wien.

Im Mittelpunkt standen das Ausmaß der Korruption in Österreich, die neue Kronzeugenregelung wie auch die personelle Ausstattung der neuen Staatsanwaltschaft, heißt es in einer Aussendung der Rechtsanwaltskammer.

Unter den Gästen waren unter anderem Irmgard Griss, Präsidentin des OGH, Brigitte Bierlein, Vizepräsidentin des Verfassungsgerichtshof Österreich, Justizminister a.D. Harald Ofner, Bezirksvorsteherin Ursula Stenzel, Gerhard Benn-Ibler, Präsident des Österreichischen Rechtsanwaltskammertages, Klaus Hübner, Präsident der Kammer der Wirtschaftstreuhänder, Brigitte Birnbaum, Vizepräsidentin der Rechtsanwaltskammer Wien und Elisabeth Rech, Vizepräsidentin der Rechtsanwaltskammer Wien.

Link: Rechtsanwaltskammer Wien

    Weitere Meldungen:

  1. Armenak Utudjian ist neuer Anwälte-Präsident, Cernochova Vize
  2. „Grassierende Korruption und Angriffe auf Rechtsstaat“
  3. RAK Wien setzt auf Straßenbahn und Schul-Aktionen
  4. Rechtsanwaltskammer Wien: Brandstetter folgt auf Birnbaum