Recht

CMS berät EFG beim Verkauf der Polbank an die Raiffeisen Bank International

Peter Huber ©CMS Reich-Rohrwig Hainz

Wien/Warschau/London. Die EFG Eurobank hat 70 Prozent ihrer Anteile an der polnischen Polbank an die Raiffeisen Bank International (RBI) verkauft. Dabei wurde die EFG von einem grenzübergreifenden Team der Wirtschaftskanzlei-Gruppe CMS aus Warschau, London und Wien bei der Transaktion betreut.

Das Closing des 490 Millionen Euro schweren Deals wird nach regulatorischer Prüfung durch die Behörden der EU, Griechenlands und Polens Ende 2011 erwartet.

Konkret verkauft die griechische Eurobank EFG 70 Prozent ihrer Anteile an der Polbank an die RBI und hält weiterhin 13 Prozent Anteile an der fusionierten Bank zwischen Polbank und RBI.

CMS betreut EFG und Polbank schon seit mehreren Jahren und hat auch diese Transaktion erfolgreich für ihre Mandanten abgewickelt, heißt es in einer Aussendung der Kanzlei. Peter Huber, Managing Partner und Dieter Zandler, Senior Associate bei CMS Reich-Rohrwig Hainz unterstützten das insgesamt 11-köpfige internationale Team aus Warschau und London von Wien aus.

CMS war in der Vergangenheit bereits an der Übernahme der BPH Bank durch die GE Money Bank und an der grenzüberschreitenden Transaktion zwischen Sygma Banque und Cetelem Bank beteiligt.

Link: CMS

    Weitere Meldungen:

  1. Ex-Kanzler Christian Kern wird Beirat bei Zachert Private Equity
  2. Jungheinrich kauft Storage Solutions mit Freshfields
  3. The Fizz wird übernommen mit Kanzlei KWR
  4. Neues Geld für Noventi: Latham & Watkins berät Banken