22. Feb 2011   Recht

CMS berät Mondi beim Verkauf von zwei Wasserkraftwerken an die Soravia Gruppe

Johannes Trenkwalder © CMS

Wien. Der internationale Papier- und Verpackungskonzern Mondi veräußert zwei Wasserkraftwerke in Ulmerfeld-Hausmening (NÖ) an die Soravia Gruppe.

Die Anwaltssozietät CMS Reich-Rohrwig Hainz beriet Mondi bei der Ende Jänner 2011 abgeschlossenen Transaktion.

Käufer ist konkret eine Tochtergesellschaft der IFA (Institut für Anlageberatung Aktiengesellschaft), die zu 100% im Eigentum der Soravia Gruppe steht. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Das Transaktionsteam rund um Johannes Trenkwalder, Partner bei CMS, beriet insbesondere in vertrags-, liegenschafts- und energierechtlichen Fragen, heißt es in einer Aussendung. „Neben der juristischen Expertise ist gerade im Energiebereich umfassendes Branchenwissen für eine erfolgreiche Beratung unerlässlich“, meint Trenkwalder.

Die handelnden Akteure

Weiters im CMS-Team waren Johannes Hysek, Stefanie Werinos, Andre Hitzenbichler und Martin Trapichler.

Mondi ist ein weltweit agierender Papier- und Verpackungsunternehmen mit Produktionsstätten in 31 Ländern, 31.000 Mitarbeitern und einem Umsatz von 5,3 Milliarden Euro im Jahr 2009. Die Hauptniederlassungen der Mondi Gruppe befinden sich in Europa, Russland und Südafrika.

Link: CMS

    Weitere Meldungen:

  1. EIB begibt private Blockchain-Anleihe: Die Berater
  2. EY Law, Dorda, EY und KPMG beraten bei Eversign-Verkauf
  3. Management Factory geht bei Valtus Gruppe an Bord
  4. Österreichs Strommarkt muss dezentraler werden, so EY