11. Mrz 2011   Bildung & Uni Recht

Handbuch für Aufsichtsräte: Fortbildung soll Schadensfälle wie Bawag oder Hypo vermeiden

Wien. Zum ersten Mal fand am 10. März 2011 in Österreich eine „Tagung für Aufsichtsräte“ an der Wirtschaftsuniversität Wien statt.

Ein intensiverer Austausch unter Aufsichtsräten scheint dringend notwendig in Anbetracht der jüngsten spektakulären Schadensfälle in Österreich wie BAWAG, Hypo- Bank oder Libro, heißt es beim Verlag facultas.wuv: Welche Aufgaben, Rechte und Pflichten ein Aufsichtsrat zu erfüllen hat, sei nachzulesen im „Handbuch für den Aufsichtsrat“, herausgegeben von Susanne Kalss und Peter Kunz.

Ziel der 1. Aufsichtsratstagung „Die Professionalisierung der Unternehmensaufsicht wollen wir weiter fördern.“, so die Veranstalter Univ.- Prof. Dr. Susanne Kalss, LL.M. (Florenz) und Univ.-Prof. Dr. Werner H. Hoffmann zur Initiierung ihrer Tagung.

Die Veranstaltung soll in erster Linie als Plattform für den Meinungs- und Gedankenaustausch zum Thema Unternehmensaufsicht für Aufsichtsräte und Vorstände, Geschäftsführer sowie sonstige Interessierte dienen. Als Ergänzung zur Veranstaltung erschien im November 2010 das „Handbuch für den Aufsichtsrat“ beim Verlag facultas.wuv.

Zahlreiche Expertenbeiträge

Das über 1000 Seiten starke Buch (41 Beiträge von insgesamt 38 ExpertInnen) gebe Auskunft für den einzelnen Interessierten, für ein Aufsichtsratsmitglied oder für Betroffene, die sich mit dem Gedanken tragen, selbst ein Aufsichtsratsmandat zu übernehmen, als auch für Berater oder Beraterin oder Unternehmensjurist, -juristin rund um den Aufsichtsrat.

Link: facultas.wuv

 

    Weitere Meldungen:

  1. Walstead Leykam: Stefan Gutheil wird Vorstandschef
  2. Compliance Officer – Weiterbildung durch Re-Zertifizierung
  3. Thomas Baumgartner neu bei Kanzlei Haslinger / Nagele
  4. Compliance-Conferenz ECEC startet im Oktober