27. Mrz 2011   Recht

Wolf Theiss ist Kanzlei des Jahres 2011 in Österreich laut IFLR

Andreas Schmid © Wolf Theiss

London/Wien. Die Wirtschaftskanzlei Wolf Theiss wurde bei den International Financial Law Review European Awards 2011 ausgezeichnet. Der Preis als „Best Law Firm of the Year in Austria“ wurde von Wolf Theiss Partner Andreas Schmid bei der Verleihung im Dorchester Hotel in London entgegengenommen.

Die Sozietät zeigt sich nicht zuletzt angesichts eines M&A-Marktes, der erst langsam wieder in Schwung kommt, erfreut über die Auszeichnung.

Wolf Theiss, eine der führenden Rechtsanwaltssozietäten in Zentral-, Ost- und Südosteuropa, hat in den vergangenen Jahren bereits zahlreiche Auszeichnungen vonseiten der renommierten internationalen Fachzeitschrift International Financial Law Review (IFLR) erhalten. Nach den Jahren 2003, 2006 und 2007 ist es bereits die vierte Auszeichnung als „Best Law Firm of the Year in Austria“.

Damit wird Wolf Theiss für innovative Lösungen gewürdigt, die es den Mandanten ermöglichen, die Chancen, die sich ihnen am Markt bieten, bestmöglich auszunützen und ihre Geschäftsziele zu erreichen, heißt es in einer Aussendung. Da der der Transaktionsmarkt in der CEE/SEE-Region im Jahr 2010 erst wieder „relativ langsam in Schwung gekommen ist“, kommt diesem Award eine besondere Bedeutung zu, so Wolf Theiss.

Bahnbrechende Transaktionen

Wolf Theiss Partner Andreas Schmid: „Wir sind sehr erfreut, dass wir von IFLR nun bereits zum vierten Mal für unsere innovativen Dienstleistungen im Bereich des Finanz- und Wirtschaftsrechts ausgezeichnet wurden, darunter auch für zwei ‚first-to-market‘ Transaktionen.“

Zu den wichtigsten Transaktionen, die Wolf Theiss im Jahr 2010 betreute, zählt u.a. die Beratung der Verbund AG bei einer Kapitalerhöhung in Höhe von 1 Milliarde Euro, die mit einer komplexen Angebotsstruktur verbunden war.

Weiters war Wolf Theiss in die erste Eurobond-Emission der Republik Albanien involviert. Die Kanzlei beriet die beiden Emissionsführer JP Morgan und die Deutsche Bank und arbeitete darüber hinaus in Albanien mit verschiedenen Ministerien an den Gesetzesentwürfen, die für die Angleichung der Gesetzgebung des Landes an internationale Standards notwendig waren.

Link: Wolf Theiss

 

    Weitere Meldungen:

  1. Cerha Hempel European Future Challenge: Grüne Awards
  2. Freude über Rankings bei DLA Piper, Gleiss Lutz & Co
  3. Freshfields lud zu CEE Finanz-Workshops 2022
  4. WU Wien froh über neue Master-Rankings von QS