07. Apr 2011   Recht

Wolf Theiss bringt Leitfaden zu PPP, Konzessionen und Vergaberecht in CEE/SEE

© Wolf Theiss

Wien. Rasche und kosteneffiziente Umsetzung wichtiger Infrastruktur- und Energieprojekte ist ein bedeutender Faktor für die zukünftige Sicherung der Standortqualität der CEE/SEE-Region und ein bewährtes Mittel strukturierter Konjunkturbelebung in den maßgeblichen Volkswirtschaften, heißt es bei Wolf Theiss. Dafür seien Public-Private-Partnerships (PPP) oft geeignet.

Der neue „Wolf Theiss Guide to PPPs, Concessions and Public Procurement“ will über die Rahmenbedingungen Auskunft geben.

Gerade in Zeiten budgetärer Restriktionen der öffentlichen Haushalte bieten sich für Infrastruktur- und Energieprojekte Public-Private Partnerships (PPP) an, zumal diese Modelle in ganz wesentlichem Umfang von EBRD/EIB unterstützt werden und darüber hinaus beträchtliches privates Eigenkapital internationaler Infrastruktur-Fonds zur Co-Finanzierung anziehen, so Wolf Theiss.

Man berate seit vielen Jahren öffentliche Auftraggeber und private Sponsoren sowie Banken und Infrastrukturfonds bei der Ausschreibung, Umsetzung und Finanzierung zahlreicher Infrastruktur- und Energieprojekte in der CEE/SEE-Region. Die maßgeblichen rechtlichen Rahmenbedingungen und das relevante Umfeld sind in den regionalen „Wolf Theiss Guide to PPPs, Concessions and Public Procurement“ eingeflossen.

Zahlreiche Jurisdiktionen

Der Leitfaden bietet eine Übersicht über die Hauptmerkmale öffentlich-privater Partnerschaften, Konzessionen und mit öffentlichen Vergaben verbundenen Themen. Das Buch decke nicht nur jene 12 Länder ab in denen Wolf Theiss eigene Niederlassungen hat (Albanien, Bosnien & Herzegowina, Bulgarien, Kroatien, Österreich, Rumänien, Serbien, Slowakei, Slowenien, der Tschechischen Republik, Ungarn und der Ukraine), sondern auch Jurisdiktionen wie Polen, die Türkei, Mazedonien und den Kosovo, wo man ebenfalls über rechtliche Expertise verfüge.

„Wir haben im Rahmen unserer rechtlichen Beratung von Sponsoren, Fremdkapitalgebern und öffentlichen Auftraggebern bei der Strukturierung, Entwicklung und Finanzierung von PPP-Projekten in der Region über die Jahre hinweg ein solides Know-how aufgebaut“, so Andreas Schmid, Partner und Leiter der Praxisgruppe Projects bei Wolf Theiss.

Der Leitfaden bietet für jedes Land eine detaillierte Übersicht aller rechtlichen Rahmenbedingungen und praktischen Fragen im Zusammenhang mit PPP-Projekten. Jedes Kapitel ist einem Land gewidmet und in drei Teile unterteilt: 1) Marktübersicht und aktuelle Trends, 2) rechtliche, regulatorische und institutionelle Rahmenbedingungen und 3) geplante Projekte.

Schmid ist zuversichtlich, wenn es um zukünftige große Infrastrukturprojekte in der Region geht: „Ein beträchtlicher Teil der bestehenden Infrastruktur in dieser Region hat das Ende seiner Lebensdauer erreicht. Die Infrastruktur muss erneuert und ausgebaut werden, um den steigenden Ansprüchen zu genügen. Auch wenn sich die jetzige Situation anders als noch vor der Finanzkrise darstellt, stehen wir vor einem neuen Investitionsschub in Infrastrukturprojekte in der CEE/SEE-Region.“

Link: Wolf Theiss

 

    Weitere Meldungen:

  1. Wofür es 2023 mehr Geld gibt: Energie, F&E und mehr
  2. Cerha Hempel European Future Challenge: Grüne Awards
  3. KMU-Umfrage: Der Winter wird hart, aber machbar
  4. Energiekostenzuschuss: Voranmeldung startet heute