15. Jun 2011   Bildung & Uni Recht

Fachtagung zu europäischen Agenturen und österreichischem Recht am 27. 6. 2011

Linz. Der „Einwirkung der europäischen Agenturen auf das nationale Recht“ widmet sich die gleichnamige Fachtagung am 27. Juni 2011, organisiert von der Abteilung für Öffentliches Unternehmensrecht an der Johannes Kepler Uni Linz.

In den vergangenen zwei Jahren sind in verschiedenen Regulierungssektoren, unter anderem etwa im Bereich des Finanzmarktrechts, des Energie- und Telekommunikationsrechts, neue Regulierungsagenturen mit weitreichenden und sensiblen Kompetenzen eingerichtet worden.

Bis dato fehlt im österreichischen Schrifttum eine umfassende, an den Bedürfnissen der Praxis orientierte Gesamtdarstellung zu diesem Themenkreis, so Veranstalter Univ.-Prof. Nicolas Raschauer in einer Aussendung.

Die Veranstaltung verfolge das Ziel, nicht nur die wesentlichen Tätigkeitsfelder dieser Agenturen zu beleuchten, sondern auch die Arbeitsweise der Agenturen (Verfahren, Organisation und dgl) umfassend zu analysieren. Schlussendlich sollen auch die Auswirkungen der Arbeit der Agenturen auf die nationalen Märkte erörtert werden.

Zu den Referenten gehören u.a. RA Peter Sander (Niederhuber Hager Rechtsanwälte Wien), Michael Mayrhofer (Inst. für Verwaltungsrecht, Uni Linz), Katharina Pabel (Inst. für Verwaltungsrecht, Uni Linz), Stefan Korinek (FMA, Leiter Versicherungsaufsicht), Herwig Hauenschild (KWR Rechtsanwälte) u.a.

Link: Abt. für Öffentliches Unternehmensrecht

    Weitere Meldungen:

  1. Neue EU-Verordnung: Was sich für Crowdinvestoren ändert
  2. 53.000 Unterschriften für strengeres EU-Waldschutzgesetz
  3. EU-Pläne in der Justiz: Worauf Österreich hofft
  4. EU-einheitliches Crowdfunding: Conda hofft auf Tempo