26. Jun 2011   Recht

CHSH berät OMV bei der bisher größten Kapitalerhöhung an der Wiener Börse im Jahr 2011

Clemens Hasenauer © CHSH

Wien. CHSH Cerha Hempel Spiegelfeld Hlawati hat Österreichs Energiemulti OMV bei seiner jüngsten Kapitalerhöhung rechtlich beraten:

Das Gesamtvolumen der platzierten Kapitalerhöhung betrug 750 Millionen Euro. Sie wurde am 6. Juni 2011 erfolgreich mit der Platzierung von 27,3 Mio Aktien oder 9,09% des OMV Grundkapitals zu einem Bezugspreis von EUR 27,50 je Aktie abgeschlossen.

Die Transaktion war somit die bis dato größte Kapitalerhöhung eines ATX-Unternehmens in diesem Jahr, heißt es in einer Aussendung von CHSH.

Das Beratungsteam der Kanzlei wurde von Clemens Hasenauer, Leiter des Corporate Transactions Departments, und von Volker Glas, Partner im Department Banking and Corporate Finance, geleitet.

Andreas W. Mayr und Christoph Brogyányi, Kapitalmarktpartner bei DORDA BRUGGER JORDIS, berieten die Emissionsbanken BofA Merrill Lynch, Barclays Capital, Deutsche Bank, J.P. Morgan und UniCredit. George Hacket von Clifford Chance, Frankfurt, war in dieser Transaktion als International Transaction Counsel tätig.

Link: CHSH

 

    Weitere Meldungen:

  1. Wofür es 2023 mehr Geld gibt: Energie, F&E und mehr
  2. KMU-Umfrage: Der Winter wird hart, aber machbar
  3. Energiekostenzuschuss: Voranmeldung startet heute
  4. Banken finanzieren Müllheizkraftwerk mit WFW