23. Aug 2011   Recht

Frankreichs Staatsbahn SNCF steigt bei Haselsteiners Westbahn ein, Schönherr berät dabei

C. Herbst, M. Walbert © Schönherr

Wien/Paris. Die zentraleuropäische Anwaltskanzlei Schönherr hat gemeinsam mit Bredin Prat (Paris) die französischen Staatsbahnen SNCF bei ihrer Beteiligung an der Rail Holding AG vertreten. Letztere ist besser bekannt unter dem Namen „Westbahn“ und will ab Dezember als erster privater Bahnbetreiber auf der Westbahnstrecke starten.

SNCF hat über eine Kapitalerhöhung und durch den Zukauf von Aktien bestehender Aktionäre 26 % der Rail Holding erworben.

Der Einstieg der SNCF in das Westbahn-Eisenbahnprojekt gehört laut einer Aussendung von Schönherr zu einer internationalen Expansionsstrategie.

Die SNCF will sich damit im Hinblick auf die Liberalisierung des Passagierverkehrs in Europa günstig positionieren, heißt es. Das Closing der Transaktion fand am 22. August 2011 statt.

Die Rail Holding AG, zu deren Hauptaktionären neben der SNCF, Hans-Peter Haselsteiner und Ex-ÖBB-Vorstand Stephan Wehinger gehören, wird über ihre Tochtergesellschaft Westbahn Management GmbH ab Dezember 2011 den Eisenbahnbetrieb auf der Westbahnstrecke zwischen Wien und Salzburg aufnehmen. In weiterer Folge soll eine mögliche Expansion auf weitere Strecken in Österreich und Osteuropa geprüft werden, heißt es.

Mehr Geld für private Konkurrenz

Die Investition in das Eisenbahnprojekt beträgt insgesamt rund 130 Millionen Euro. Mit SNCF als neuen Partner wird der Rail Holding AG nicht nur zusätzliches Kapital zugeführt. Rail Holding könne mit SNCF als strategischen Partner auch vom Know-how und der Erfahrung einer der bedeutendsten europäischen Staatsbahnen profitieren.

„Die von Brüssel getriebene Öffnung der Monopolbereiche hat schon in anderen Industrien, etwa in der Telekom-Industrie zu Quantensprüngen im Service-Bereich und technologischen Fortschritt geführt. Es ist erfreulich, dass die Liberalisierung des europäischen Passagierverkehrs zu einer wichtigen grenzüberschreitenden Investition eines Top EU Industry Players in Österreich geführt hat“, so Schönherr Partner Christian Herbst, dessen Team die Transaktion für SNCF betreute.

Das Schönherr-Team setzte sich unter der Leitung von Christian Herbst (Partner) aus Michael Walbert (Anwalt), Katharina Oberhofer (Associate) und Christian Pindeus (Associate) zusammen. Philipp Marboe (Anwalt) und Andreas Orator (Associate) haben das Schönherr-Team zu regulatorischen Fragen ergänzt.

Die Rail Holding AG wurde durch CMS Reich-Rohrwig Hainz vertreten.

Link: Schönherr

Link: Bredin Prat

Link: CMS Reich-Rohrwig Hainz

Link: Westbahn

 

 

    Weitere Meldungen:

  1. Viridium kauft 720.000 Leben-Verträge von Zurich
  2. Aurelius kauft zwei Dental-Firmen mit Noerr
  3. Börsegänge: Das Warten auf bessere Zeiten
  4. Caverion kauft Porreal-Gruppe mit Schönherr