10. Okt 2011   Steuer

Ernst & Young Österreich erzielt 2010 Umsatz von 65 Millionen Euro

Helmut Maukner © Ernst & Young

Wien. Das Prüfungs? und Beratungsunternehmen Ernst & Young erzielte in Österreich im vergangenen Geschäftsjahr, das mit 30. Juni 2011 endete, einen Umsatz von rund 65 Millionen Euro. Damit habe die österreichische Unternehmensgruppe ihren Expansionskurs erfolgreich fortsetzen können, heißt es.

Wesentlich zum Wachstum im abgelaufenen Geschäftsjahr beigetragen haben die Bereiche Steuerberatung sowie Transaktionsberatung und Risiko? und Managementberatung.

Helmut Maukner, Country Managing Partner von Ernst & Young in Österreich, sieht  die Fortsetzung des Erfolgs als Beleg dafür, dass Ernst & Young bei den österreichischen Unternehmen mit Attributen wie „höchste Qualität, Integrität und Vertrauen“ wahrgenommen werde. Mit den erbrachten Prüfungsleistungen sorge man bei Unternehmen und Aufsichtsorganen für Sicherheit in ihrer Finanzberichterstattung, meint er laut einer Aussendung.

„Wir freuen uns, dass wir unsere führende Position als Prüfer im Bereich der Top-Unternehmen in Österreich weiter ausbauen konnten. Im abgelaufenen Jahr wurden wir zum Abschlussprüfer des größten österreichischen Industrieunternehmens, der OMV, gewählt. Damit konnten wir unsere vorherrschende Position als Prüfer im Bereich der Top-Unternehmen in Österreich weiter ausbauen. Von den zehn größten Unternehmen in Österreich vertrauen damit nunmehr 40 Prozent auf die Qualität unseres Prüfungsurteils“, erklärt Maukner.

„Kundenspezifische Lösungen“ punkten

Mit ganzheitlicher integrierter Vorgehensweise biete man „kundenspezifischen Lösungen zu allen steuerlichen und betriebswirtschaftlichen Fragestellungen aus einer Hand“, meint Maukner. Dies werde insbesondere von Kunden im Bereich der mittelständischen Wirtschaft hoch geschätzt.

Um auch in Zukunft den Ansprüchen der bestehenden wie auch aller potenziellen Klienten gerecht zu werden, bemühe man sich um eine stetige Adaptierung, Verbesserung und Erweiterung der Dienstleistungen, stellt Maukner fest.

Auch „Transparenzbericht“ vorgelegt

Gleichzeitig mit der Veröffentlichung der aktuellen Zahlen des abgelaufenen Geschäftsjahres erfolgte auch die Vorlage des Transparenzberichts, in dem bestimmte Informationen über die Struktur und interne Organisation des Prüfungsbetriebes von Ernst & Young in Österreich offengelegt werden.

Der Bericht demonstriere die hohen Qualitätsansprüche bei Ernst & Young sowie die Transparenz über Qualitätssicherungsmaßnahmen insbesondere betreffend Unabhängigkeit und Unbefangenheit im Rahmen der Tätigkeit als Abschlussprüfer, heißt es.

Ernst & Young weltweit

Ernst & Young in Österreich ist Teil eines der größten internationalen Prüfungs? und Beratungsunternehmen. Im globalen Ernst & Young-Netzwerk arbeiten 152.000 Mitarbeiter in mehr als 140 Ländern. Das internationale Ernst & Young-Netzwerk erwirtschaftete im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Nettoertrag von insgesamt 22,9 Milliarden US-Dollar.

In Österreich ist Ernst & Young mit rund 550 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an vier Standorten präsent.

Link: Ernst & Young

    Weitere Meldungen:

  1. Grünes Licht für 3. Piste: Gericht erteilt Auflagen
  2. Pflegeregress fällt: Mehr Heimbewohner, ärmere Städte?
  3. Eversheds Sutherland eröffnet drei neue Büros
  4. OGH: Kann eine unversperrte Tür Menschen einsperren?