10. Okt 2011   Bildung & Uni Recht

Fachbuch „Gestaltung von GmbH-Verträgen“ nimmt auch Spezialfälle wie Ärzte-GmbHs unter die Lupe

Wien. Die GmbH ist die häufigste Gesellschaftsform in Österreich. Obwohl damit dem Gesellschaftsvertrag zentrale Bedeutung zukomme, stellt man in der Praxis häufig fest, dass dessen Ausgestaltung keine übermäßige Aufmerksamkeit geschenkt wird, so der Linde Verlag: Meist werde aus Kosten- und Zeitgründen auf Standardmuster zurückgegriffen, ohne auf die besonderen Anforderungen des Einzelfalles Rücksicht zu nehmen.

Das Buch „Gestaltung von GmbH-Verträgen“ von Gerald Schmidsberger widmet sich den verschiedenen Gestaltungsmöglichkeiten eines GmbH – Gesellschaftsvertrages.

Nach einer allgemeinen Darstellung der Regelungsbereiche eines Gesellschaftsvertrages aus Praktikersicht werden im Zusammenhang mit der Gestaltung von Gesellschaftsverträgen häufig einhergehende Spezialthemen behandelt, wie etwa die 50:50-Beteiligung, Minderheitenrechte und besondere berufsrechtliche Bestimmungen, z.B. Wirtschaftstreuhänder-, Ziviltechniker-, Ärzte- und Rechtsanwalts-GmbHs, heißt es in einer Aussendung des Verlags.

Der Autor, Dr. Gerald Schmidsberger, M.B.L.-HSG ist Rechtsanwalt und Partner der Saxinger, Chalupsky & Partner Rechtsanwälte GmbH und Universitätslektor für die Bereiche Gesellschaftsrecht und Mergers & Acquisitions an der Johannes Kepler Universität Linz.

Link: Linde Verlag

 

    Weitere Meldungen:

  1. Das Umweltrecht löst zentrale Fragen der Zukunft unseres Planeten
  2. Neuer Praxiskommentar zum Aktiengesetz
  3. Das Wiener Baurecht von A bis Z
  4. Schwerpunkt Außenwirtschaft: Krisen im Blick