Open menu
x

Bequem up to date mit dem Newsletter von Extrajournal.Net!

Jetzt anmelden, regelmäßig die Liste der neuen Meldungen per E-Mail erhalten.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Newsletter-Seite sowie in unserer Datenschutzerklärung.

Personalia, Recht

Schiedsrechtsexperte Jarred Pinkston neuer Of Counsel bei Dorda Brugger Jordis

Jarred Pinkston ©Dorda Brugger Jordis

Wien. Die Anwaltssozietät Dorda Brugger Jordis hat Jarred Pinkston als Of Counsel aufgenommen. Der 32-jährige, gebürtige US-Amerikaner und Schiedsrechtsexperte ist als Rechtsanwalt in New York, New Jersey, in England und Wales zugelassen, und wird das Dispute Resolution-Team der Kanzlei verstärken, heißt es.

Pinkston war bisher in Schiedsrechtsangelegenheiten in Anwaltskanzleien in New York und Wien tätig und ist Autor zahlreicher Fachpublikationen.

Nach erfolgreich absolvierten Studien in Betriebswirtschaft, Internationalen Studien und Germanistik an der University of Missouri schloss er 2006 sein Studium der Rechtswissenschaften mit einem Doktorat an der Brooklyn Law School in New York ab.

Bisher in New York und Wien tätig

Danach arbeitete er als auf streitige Angelegenheiten spezialisierter Anwalt bei der Kanzlei Jaffe & Asher LLP in New York City (2006-2007). Vor seinem Eintritt bei Dorda Brugger Jordis war Pinkston als Of Counsel für internationales Schiedsrecht bei Graf & Pitkowitz in Wien tätig (2008-2011).

Erste Einblicke in das österreichische und deutsche Recht bekam er durch Gastsemester an der Universität Graz (2001/2002) und der Bucerius Hochschule für Rechtswissenschaften in Hamburg (2005). Demnächst soll er auch sein Studium des Europäischen und Internationalen Rechts an der Universität Wien abschließen, heißt es.

Pinkston ist Autor zahlreicher internationaler Fachpublikationen zum Thema Schiedsrecht, und schreibt regelmäßig Konferenzreportagen für die weithin renommierte Zeitschrift „Global Arbitration Review“.

Link: Dorda Brugger Jordis

 

Weitere Meldungen:

  1. US-Regierung verkauft das „kleine Weiße Haus“ mit Luther
  2. Was das EU-US Data Privacy Framework bringt: „Einfach abwarten wäre ein Fehler“
  3. „Neues Datenschutzabkommen EU-USA hält maximal 3 Jahre“
  4. So will Amerika beim Forschungswettlauf überholen