08. Nov 2011   Recht

Dorda Brugger Jordis berät Triton-Fonds beim Kauf von Compo in Österreich

Paul Doralt ©Dorda Brugger Jordis

Wien. Paul Doralt, Partner der Wirtschaftskanzlei Dorda Brugger Jordis, und sein Team haben den Private Equity-Fonds Triton beim Erwerb der Österreich-Sparte des Düngemittelherstellers Compo beraten.

Compo mit Sitz in Münster setzte im Jahr 2010 rund 385 Millionen Euro um und beschäftigt mehr als 1.000 Personen. International wurde die Transaktion von Linklaters geleitet. Der Verkäufer wurde von Freshfields beraten. 

Compo produziert Dünger und Blumenerde für Hobbygärtner, bietet aber auch Produkte für den Profibedarf an, etwa für die Golfplatzpflege. Triton ist ein unabhängiger europäischer Private-Equity-Investor, der sich auf Unternehmen aus dem deutschsprachigen und nordeuropäischen Raum konzentriert, so Dorda Brugger Jordis in einer Aussendung.

Triton verfüge derzeit über ein noch nicht investiertes Fondsvolumen von über 1,5 Mrd. Euro. Investoren der Triton Fonds sind  institutionelle Anleger, Pensionsfonds, Familien und Stiftungen.

Die Transaktion wurde für Triton europaweit von der internationalen Großkanzlei Linklaters koordiniert. Die Verkäufer (der deutsche Chemiekonzern K+S) wurden von Freshfields beraten.

Link: Dorda Brugger Jordis

Link: Linklaters

Link: Freshfields

 

    Weitere Meldungen:

  1. Aurelius kauft zwei Dental-Firmen mit Noerr
  2. Börsegänge: Das Warten auf bessere Zeiten
  3. Caverion kauft Porreal-Gruppe mit Schönherr
  4. Soravia erwirbt 45 Retail-Immobilien in Österreich