10. Nov 2011   Bildung & Uni Recht

EU-Justizkommissarin Viviane Reding eröffnet European Law Institute in Wien

Viviane Reling © ELI

Wien. Am Donnerstag, 17. November 2011, wird das European Law Institute (ELI) an der Universität Wien eröffnet. Wien werde dadurch als Standort internationaler Organisationen weiter gestärkt, so die Uni.

Die feierliche Eröffnung des ELI findet im Beisein von EU-Justizkommissarin Viviane Reling statt. 

Ebenfalls anwesend sind Justizministerin Beatrix Karl sowie Irmgard Griss, die Präsidentin des Obersten Gerichtshofs und Heinz W. Engl, Rektor der Universität Wien sowie Heinz Mayer, Dekan der Rechtswissenschaftlichen Fakultät.

Das Europäische Recht hat tiefgreifende Auswirkungen auf politische und rechtliche Strukturen der Mitgliedstaaten sowie auf den Alltag von BürgerInnen und Unternehmen der EU, heißt es in einer Aussendung. Ziel des European Law Institute (ELI) sei es, durch Beratung von politischen EntscheidungsträgerInnen und staatlichen Stellen das Unionsrecht weiter zu entwickeln – ob Zivil-, Straf- oder Verwaltungsrecht.

Nachbar des Juridicums

ELI, eine unabhängige Non-Profit-Organisation mit Sitz in Brüssel, wird von Wien aus und mit Unterstützung der Universität Wien koordiniert.  „Der Standort des ELI – im Herzen Wiens und in unmittelbarer Nähe zum Juridicum und dem Haus der Europäischen Union – bietet ausgezeichnete Möglichkeiten zur Vernetzung und Zusammenarbeit“, so Christiane Wendehorst, Professorin am Institut für Zivilrecht der Universität Wien.

Beispiele für mögliche Kooperationspartner seien die ebenfalls in Wien ansässige Agentur der Europäischen Union für Grundrechte (FRA) und die Kommission der Vereinten Nationen für internationales Handelsrecht (UNCITRAL).

Link: European Law Institute

 

    Weitere Meldungen:

  1. 40 Jahre Kodex: Uni-Event mit Prof. Werner Doralt
  2. Neues zum WU Master Day 2018, jussuccess und Wettbewerbsrecht
  3. Buch: Schengen und Dublin in der Praxis
  4. Grünes Licht für 3. Piste: Gericht erteilt Auflagen