01. Dez 2011   Recht

Dorda Brugger Jordis berät deutsches Immobilien-Schwergewicht Deka beim Kauf von „BIZ ZWEI“

Stefan Artner ©Dorda Brugger Jordis

Wien. Stefan Artner, geschäftsführender Gesellschafter und Leiter des Real Estate Desk von Dorda Brugger Jordis, hat die Deka Immobilien GmbH beim Erwerb des Bürogebäudes „BIZ ZWEI“ rechtlich betreut.

Deka Immobilien ist eine Tochtergesellschaft des DekaBank-Konzerns, dem größten Anbieter von Offenen Immobilienfonds in Deutschland.

Deka Immobilien bringt „BIZ ZWEI“ in den Offenen Immobilien-Publikumsfonds WestInvest ImmoValue ein, heißt es in einer Aussendung der Kanzlei. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Zu den Mietern des Bürohauses zählen Unternehmen wie Johnson & Johnson, Xerox Austria oder Vienna Communications Consulting. Seit Mai 2010 trägt die Liegenschaft das Zertifikat Silber für Nachhaltiges Bauen, das von der Österreichischen Gesellschaft für Nachhaltige Immobilienwirtschaft vergeben wird.

Österreichs Immobilienmarkt attraktiv

„Diese Transaktion bestätigt einmal mehr die Attraktivität des österreichischen Immobilienmarktes für deutsche Investoren“, so Artner. „So ist nicht nur Deka über seine Fonds bei mehreren Immobilien in Österreich engagiert, auch die Investitionen anderer österreichischer und ausländischer Fonds zeigen, dass die Veranlagung in österreichische Immobilien als vielversprechendes Investment wahrgenommen wird.“

Dorda Brugger Jordis Rechtsanwälte gehört zu den führenden Anwaltskanzlei in Österreich und bietet Rechtsberatung in allen Bereichen des Wirtschaftsrechts. Neben Immobilienrecht und M&A zählen u.a. Bankrecht- und Kapitalmarktrecht zu den fachlichen Schwerpunkten, heißt es weiter.

Link: Dorda Brugger Jordis

 

    Weitere Meldungen:

  1. Grüner Wealthcore-Fonds kauft in Österreich: Die Berater
  2. ARE kauft Green Worx mit Cerha Hempel
  3. Immobilienprojekte sicher zum Erfolg führen
  4. PHH berät Drees & Sommer beim Merger mit PM1