Open menu
x

Bequem up to date mit dem Newsletter von Extrajournal.Net!

Jetzt anmelden, regelmäßig die Liste der neuen Meldungen per E-Mail erhalten.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Newsletter-Seite sowie in unserer Datenschutzerklärung.

Steuer

Österreichische Zementindustrie unterstreicht die Bedeutung des ASRA-Preises von KWT und IWP

ASRA-Preis ©KWT

Wien. Am 11. November 2011 hat die Kammer der Wirtschaftstreuhänder (KWT) zum 12. Mal den jährlichen „ASRA – Austrian Sustainability Reporting Award 2011“ vergeben. Dieses Jahr zum ersten Mal auch in Kooperation mit dem Institut Österreichischer Wirtschaftsprüfer (IWP). In vier Kategorien wurden 16 österreichische Unternehmen ausgezeichnet, die die Forderung nach ausgewogener und angemessener Darstellung ihrer Nachhaltigkeitsleistungen vorbildlich umsetzten.

Die Vereinigung der Österreichischen Zementindustrie (VÖZ) betont nun die Bedeutung, die sie dem Erreichen des 2. Platzes in der Kategorie „Öffentliche Unternehmen“ zumesse.

Unter insgesamt 47 eingereichten Berichten erreichte die Österreichische Zementindustrie in der Kategorie „Öffentliche Unternehmen“ den 2. Platz mit ihrem Nachhaltigkeitsbericht 2010 „Zement im Dialog“ beim „ASRA – Austrian Sustainability Reporting Award 2011“.

Frank Huber (Zement und Beton) und Sebastian Spaun (Vereinigung der Österreichischen Zementindustrie, VÖZ) hatten die Auszeichnung am 11. November entgegengenommen.

„Für uns steht die gesamtheitliche Betrachtung der Aspekte Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft im Mittelpunkt“, erklärt Felix Friembichler, Geschäftsführer der VÖZ.

„Die Zementindustrie ist sich ihrer Verantwortung für ihre Erzeugnisse, von der Produktion über die Verwendung bis zur Entsorgung, bewusst und setzt viele Maßnahmen, um dieser Verpflichtung gerecht zu werden. Der Nachhaltigkeitsbericht 2010  belegt die Offensive der Zementindustrie und das Verantwortungsbewusstsein, das gegenüber Umwelt, Ressourcen, Stakeholdern – insbesondere Mitarbeitern und Kunden – sowie ökonomischen Maßstäben gelebt wird“, so Friembichler.

Lob durch die Jury

Die Jury honorierte die Bemühungen und die Dokumentation langjähriger Zahlenreihen, gut aufbereiteter Kennzahlen sowie aggregierter und kommentierter Umweltdaten. Verantwortlich für die Konzeption und Herausgabe zeichneten Felix Friembichler, Sebastian Spaun und Frank Huber mit externer Unterstützung von Alfred Strigl und Harald Reisinger (plenum). Das grafische Konzept stammt von Manfred Maureder und Johannes Schmidthaler (fredmansky!).

Der Nachhaltigkeitspreis ASRA wird jährlich als Auszeichnung des besten Umwelt- oder Nachhaltigkeitsberichtes eines österreichischen Unternehmens vergeben. Veranstalter des ASRA ist die Kammer der Wirtschaftstreuhänder in Kooperation mit dem Lebensministerium, der Industriellenvereinigung, dem Austrian Business Council for Sustainability Development, dem Umweltbundesamt und erstmals seit 2011 dem Institut für Wirtschaftsprüfer.

Link: Kammer der Wirtschaftstreuhänder

Link: Institut Österreichischer Wirtschaftsprüfer

Weitere Meldungen:

  1. 1.043 Reformhäuser bekommen einen neuen Vorstandsvorsitzenden
  2. ESG im Fokus der Wirtschaftsgespräche Edmundsburg
  3. Spin-off der Uni Graz startet Anti-Emissions-Tool
  4. Freude über Mergermarket-Ranking bei DLA Piper & Co