29. Dez 2011   Recht

Schönherr berät japanische Sekisui-Gruppe bei Rohrtechnologie-Deal mit Rabmer

Thomas Kulnigg, Alexander Popp ©Schönherr

Altenberg/Wien. Schönherr hat den japanischen Industriekonzern Sekisui Chemical beim Erwerb eines 75-Prozent-Anteils an der Sparte Rohrtechnologie der Rabmer Holding beraten. Rabmer ist ein österreichisches Familienunternehmen mit Sitz in Altenberg. Die starke Präsenz von Rabmer in Zentral- und Osteuropa wird Sekisui als Türöffner für die geplante Markterschließung dienen, heißt es.

Ulrike Rabmer-Koller, Mitglied der Rabmer Eigentümerfamilie, hält weiterhin 25 Prozent der Unternehmensanteile. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Vor Kaufabschluss gliederte die Rabmer Gruppe ihre auf herkömmliche Bautätigkeiten spezialisierten Gesellschaften Rabmer Erdbewegungen u. Transporte GmbH sowie Rabmer Hochbau GmbH aus.

Die Sparte Rohrtechnologie der Rabmer Gruppe beschäftigt rund 180 Mitarbeiter und erwirtschaftete mit ihren lokalen operativen Gesellschaften in Österreich, Deutschland, Polen, Rumänien, Kroatien, Ungarn, Tschechien, Slowakei und der Ukraine sowie der weltweit agierenden Technologie-Handelsgesellschaft r.tec im letzten Jahr einen Umsatz in Höhe von ca. 31 Millionen Euro (nicht konsolidiert), so eine Aussendung von Schönherr.

Die Sekisui-Gruppe, mit Hauptsitz in Osaka/Japan, ist ein weltweit führendes Infrastruktur-Unternehmen mit 20.000 Mitarbeitern und bietet Dienstleistungen und Produkte in den Bereichen Kunststoffe, urbane Infrastruktur und Umwelttechnologie sowie Fertighaus-Lösungen an.

„Kaufinteresse vorhanden“

„Diese Transaktion bestätigt das bestehende Interesse asiatischer Investoren in die CEE-Region“, so Alexander Popp, zuständiger Partner für Corporate/M&A bei Schönherr.

Das M&A Team setzte sich zusammen aus Alexander Popp (Corporate/M&A) und Rechtsanwalt Thomas Kulnigg (Corporate/M&A). Associate Georgi Tsonchev (Corporate/M&A) unterstützte das M&A Team.

Das Due Diligence Team wurde von Jonida Cepani (Corporate/M&A) geleitet und bestand aus rund 30 Juristen aus sechs Ländern, darunter Josef Bartos, Wendelin Ettmayer, Otakar Fiala, Krisztina Gergely, Martin Gracz, Pawel Halwa, Michaela Handrejchova, Eva Heil, Kinga Hetényi, Barbara Hieger, Iulia Ionescu, Nidal Karaman, Maciej Knowski, Petra Konecna, Stanislav Kovar, Jelena Lazic, Michal Muszynski, Marta Nawlatyna, Sorin Pavel, Dragos Plesuvescu, Amalia Pop, Mihai Radulescu, Bernd Rajal, Stefan Ruech, Christian Schumacher, Miriam Simsa, Gábor Spitz, Christina Toth, Georgi Tsonchev und Michael Woller.

Sekisui wurde in Finanz- und Steuerfragen von Christoph Seseke von WTS Seseke France S.E.L.A.R.L. beraten. Die Verkäufer wurden durch Franz Mittendorfer und Immanuel Gerstner von SCWP Schindhelm Österreich vertreten

Link: Schönherr

 

    Weitere Meldungen:

  1. Sparkassen kaufen Rückversicherer: Die Kanzleien
  2. Viridium kauft 720.000 Leben-Verträge von Zurich
  3. Aurelius kauft zwei Dental-Firmen mit Noerr
  4. Börsegänge: Das Warten auf bessere Zeiten