01. Feb 2012   Recht

Hengeler Mueller berät ThyssenKrupp beim Verkauf der Edelstahlsparte an finnische Outokumpu

Essen. Der deutsche Industriekonzern ThyssenKrupp hat am 31. Januar 2012 den Zusammenschluss von Inoxum, der Edelstahlsparte von ThyssenKrupp, mit dem finnischen Edelstahlproduzenten Outokumpu angekündigt.

Die Wirtschaftskanzlei Hengeler Mueller hat die zum 30. September 2011 abgeschlossene Verselbständigung von Inoxum und den M&A-Prozess ebenso wie die parallel dazu vorbereiteten Transaktionsalternativen Börsengang und Abspaltung betreut.

ThyssenKrupp hatte im Mai 2011 die Absicht bekanntgegeben, den weltweit tätigen Bereich Stainless Global zu verselbständigen (Carve out) und alternativ einen Börsengang (IPO), eine Abspaltung (Spin-off) oder einen Verkauf (M&A) zu verfolgen, heißt es in einer Aussendung.

Laut Medienberichten fehlt noch die Zustimmung der EU-Kartellbehörden; es sei angesichts eines relativ konzentrierten europäischen Stahlmarktes nicht auszuschließen, dass die Wettbewerbshüter ernsthafte Auflagen erteilen, wird berichtet.

Link: Hengeler Mueller

 

    Weitere Meldungen:

  1. Viridium kauft 720.000 Leben-Verträge von Zurich
  2. Aurelius kauft zwei Dental-Firmen mit Noerr
  3. Börsegänge: Das Warten auf bessere Zeiten
  4. Caverion kauft Porreal-Gruppe mit Schönherr